15 C
Flensburg
Samstag, Juni 22, 2024

Aktiensplit bei Nvidia vollzogen

Nach dem eindrucksvollen Kurssprung der vergangenen Monate werden am Montag die Nvidia-Aktien erstmals inklusive des Effekts des angekündigten Aktiensplits gehandelt.

Nach dem eindrucksvollen Kurssprung der vergangenen Monate werden am Montag die Nvidia-Aktien erstmals inklusive des Effekts des angekündigten Aktiensplits gehandelt. Anleger können Aktien, die zuletzt mit 1255,87 US-Dollar ihr Rekordniveau erreicht hatten, fortan zu einem Zehntel des bisherigen Kurses erwerben. Bestehende Anleger bekamen zum Ausgleich neun weitere Aktien in ihr Depot gebucht. Vorbörslich wurden für die gesplitteten Aktien nun etwas mehr als 120 Dollar bezahlt, was rechnerisch in etwa dem Freitagsschlussniveau entsprach.

Durch den Aktiensplit soll Nvidia für Kleinanleger wieder besser handelbar werden angesichts des zuletzt vierstelligen Kursniveaus. Allein 2024 haben die Aktien wegen der Fantasie für das Trendthema Künstliche Intelligenz bislang nochmals 144 Prozent zugelegt. Seit Oktober 2022 hat sich der Kurs sogar verelffacht. Dies hat dafür gesorgt, dass Nvidia zuletzt sogar kurz Apple als zweitwertvollstes Unternehmen überholte und dem US-Spitzenreiter Microsoft auf die Pelle rückte.

Der erste Ausflug über die Bewertungsmarke von 3 Billionen Dollar war in der Vorwoche bei Nvidia aber nicht von Dauer. Zuletzt liegt das Unternehmen mit aktuell 2,97 Billionen wieder knapp hinter Apple mit 3,02 Billionen. Ganz oben auf dem Treppchen steht weiterhin der Softwarekonzern Microsoft mit einem Marktwert von 3,15 Billionen US-Dollar. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Arctic Wolf erweitert Channel-Angebote

Security-Spezialist Arctic Wolf erweitert sein Partnerprogramm. Der Anbieter setzt nach eigenen Angaben komplett auf sein Partnernetzwerk.

Also unterstützt Partner-Geschäft mit Rückkaufprämien

Viele Unternehmenskunden stehen aktuell vor der Entscheidung, ihre IT-Arbeitsplätze zu modernisieren. Es werden Windows-11-fähige-PCs und -Notebooks sowie Geräte, die für KI optimiert sind, gebraucht.

Patrick Zammit wird CEO von TD Synnex

Patrick Zammit wird Chief Executive Officer (CEO) von TD Synnex und tritt damit die Nachfolge von Rich Hume an.
ANZEIGE
ALSO