19.4 C
Flensburg
Sonntag, August 14, 2022

Acronis bringt Backup-as-a-Service (BaaS) in den Channel

Acronis startet mit Backup-as-a-Service. Der Dienst soll über IT-Dienstleister angeboten werden und ist ein wichtiger Eckpfeiler der neuen Cloud-Strategie.

Acronis hat sich im vergangenen Jahr im Channel neu aufgestellt und betreut nun mir drei Partnermanagern die Regionen Nord, Mitte und Süd-Deutschland/Österreich. Dieses neue Setup habe sich etabliert, erzählt Heiko von Soosten, Regional Channel Manager für Deutschland und Österreich bei Acronis, im Rahmen der CeBIT im Gespräch mit ChannelObserver. „Die Partner würdigen diese neue Aufstellung und so konnten wir in den betreuten Regionen auch ein starkes Umsatzwachstum verzeichnen“, so der Channel-Manager. Von den Fokusthemen hätten vor allem Virtualisierung und Mobility überdurchschnittlich zugelegt. Im Bereich der Cloud sieht von Soosten aber noch Nachholbedarf. Hier müsse man verstärkt die Mittelstandskunden abholen. Deswegen habe Acronis auch die neue Business-Unit Cloud gegründet. Ein wichtiger Eckpfeiler im Bereich der Cloud soll Backup-as-a-Service (BaaS) werden. So könnte man künftig Daten von beliebig vielen Servern im Data Center von Acronis oder eines Service-Providers ablegen. Abgerechnet wird aber nur die jeweilige Nutzung. Der Dienst soll vor allem über Cloud-Provider angeboten werden, aber auch eine lokale Sicherung ist laut von Soosten möglich. Die Dienstleister erhalten die Möglichkeit, BaaS mit eigenem Namen und eigenem Design zu vermarkten. Acronis will mit diesem neuen Serviceangebot vor allem kleinere und mittlere IT-Dienstleister und Systemhäuser ins Boot holen. „Viele Partner haben bereits signalisiert, dass sie den neuen Service anbieten wollen. Auch Unterstützung von Seiten der Distribution ist uns sicher,“ ergänzt von Soosten.

Der Datensicherheits-Anbieter arbeitet darüber hinaus weiter an seinem Partnerprogramm und will vor allem die Qualität verbessern. „Wir werden das Programm nicht neu aufsetzen, doch hier und da bedarf es einer gewissen Überarbeitung,“ sagt der Manager. Dazu zähle beispielsweise die Optimierung des Lead-Managements oder die Deal-Registrierung. „Die Lead-Generierung kommt bei unseren Partnern noch immer sehr gut an. Wir wollen nun vor allem die Interkation zwischen unseren Partnern und Acronis sicherstellen,“ beschreibt von Soosten die Maßnahmen. Auch im Bereich der vertrieblichen und technischen Trainingsmodule will das Unternehmen nachbessern und zusätzliche Angebote für die Spezialisierungen Cloud, Mobility, Virtualisierung und Access schaffen. „Wir wollen so die Partner in unseren Fokusbereichen noch fitter machen, damit sie auch die Endkunden noch besser adressieren können“, erklärt der Channel-Chef.

Mittlerweile wuchs die Zahl der aktiven Partner in Deutschland und Österreich auf knapp 9.500 an. Monatlich kämen neue Partner hinzu, so dass sich die Partnerlandschaft kontinuierlich weiterentwickle. „Uns ist aber vor allem die Qualität wichtig. Daher bauen wir auch die Qualifizierungsmöglichkeiten weiter aus, um gezielte Unterstützung in den jeweiligen Themenbereichen bieten zu können,“ sagt von Soosten.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel