9.8 C
Flensburg
Donnerstag, September 29, 2022

Gericht nimmt Online-Vergleichsportale unter die Lupe

Das Landgericht München beschäftigt sich mit einer Klage gegen das Online-Portal Check24. Ein Musterprozess, der auch Auswirkungen auf andere Portale haben könnte.

Das Landgericht München beschäftigt sich mit einer Klage von Versicherungsvertretern gegen das Online-Portal Check24. Die Klage sei beim Landgericht eingegangen, sagte eine Gerichtssprecherin in München. Derzeit laufe das schriftliche Vorverfahren und Check24 habe die Gelegenheit für eine Stellungnahme. Wann der Prozess beginnt, steht noch nicht fest. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskauflaute hatte die Klage Anfang September angekündigt – das Gericht hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht dazu äußern können. Der Verband wirft Check24 eine Irreführung der Verbraucher vor. Check24 stelle sich zwar als verbraucherfreundliches Preisvergleichsportal dar. Tatsächlich handele es sich aber wie auch bei anderen Anbietern um ein Vermittlungsportal, das wie ein Makler arbeite und beim Vertragsabschluss Provisionen von den Versicherungen kassiere. Dies sei auf den ersten Blick für die Verbraucher jedoch nicht erkennbar. Ein Sprecher von Check24 wollte sich auf Nachfrage nicht dazu äußern.

Mit der Klage strebt der Verband der Versicherungskaufleute einen Musterprozess an, der auch Auswirkungen auf andere Vergleichsportale haben könnte. (dpa)

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

BGH verhandelt zu Infos über Herstellergarantien im Online-Handel

Wie viele Informationen zur Herstellergarantie müssen Händler den potenziellen Kunden und Kundinnen bei Käufen im Internet bieten? Darüber verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.