8.8 C
Flensburg
Samstag, März 25, 2023

Insolvenz von n.runs: Übernahmegespräche laufen

Nach der Insolvenz der n.runs AG läuft der Geschäftsbetrieb der Tochtergesellschaften weiter. Für das Systemhaus Vidco werden derzeit Übernahmegespräche geführt.

Von der Insolvenz der Muttergesellschaft ist auch Distributor Vitec betroffen
Nach der Insolvenz der n.runs AG mussten auch die Tochtergesellschaften, dazu zählen der AV-Distributor Vitec Distribution GmbH, die Vicontec Distribution GmbH und die beiden Systemhäuser Vidco Media Systems und n.runs professional, Insolvenz anmelden. Heute beginnt der vorläufige Insolvenzverwalter Mirko Lehnert erste Gespräche mit Interessenten für die Vidco Media Systems. „Ich führe Vidco mit allen 39 Mitarbeitern fort, die bis zu drei Monate Insolvenzausfallgeld erhalten. In Gesprächen mit Kunden und Lieferanten konnte ich erreichen, dass der Betrieb und die Projekte ungestört weiter laufen. Gerade Großkunden, darunter mehrere DAX-Konzerne, sind sehr an weiteren Projekten interessiert“, so Lehnert.

Das Systemhaus ist auf Video-Konferenzsysteme spezialisiert und unterhält neben dem Hauptstandort Dreieich auch Niederlassungen in München, Ratingen bei Düsseldorf und Mainz. Bisher hätten sich bereits sieben Finanzinvestoren und Wettbewerber gemeldet, die Vidco übernehmen möchten, teilte der Insolvenzverwalter mit. Die Muttergesellschaft n.runs AG sowie die Tochtergesellschaften Vitec Distribution GmbH und Vicontec Distribution würden ebenfalls fortgeführt. Die Mainzer n.runs AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und setzte in den Geschäftsbereichen Audio- und Video-Konferenzlösungen sowie in der herstellerunabhängigen IT-Beratung 2012 rund 32,2 Millionen Euro um. Vidco Media Systems ist mit 39 Mitarbeitern an vier Standorten die größte Tochtergesellschaft. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Netgo steigert Umsatz

Der deutsche IT-Dienstleister Netgo befindet sich weiter auf Wachstumskurs. CEO Oliver Mauss will in die Top 10 der IT-Dienstleister in Deutschland aufsteigen.