6.1 C
Flensburg
Samstag, Februar 24, 2024

Bluechip peilt Umsatzsteigerung über drucker.de an

Bluechip setzte im vergangenen Jahr weniger PCs ab und der Umsatz ging zurück. In der Produktion kam es zu einem Arbeitsplatzabbau. Die Erlöse sollen jetzt auch über drucker.de zulegen.

Hersteller und Distributor Bluechip erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 149 Millionen Euro, 10 Millionen Euro weniger als im Geschäftsjahr zuvor. Der Gewinn lag bei 1,3 Millionen Euro und damit auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. «Wir haben ein gutes Geschäftsjahr verzeichnet, das aber nicht zu verwechseln ist mit einem sehr guten oder herausragenden Geschäftsjahr», zitiert die Ostthüringer Zeitung den Vorstandsvorsitzenden Hubert Wolf. Der Absatz von Rechnern im Einstiegspreissegment sei rückläufig gewesen. Die Fertigung in Meuselwitz verließen 10.?000 weniger PCs, Notebooks und Tablets als im Vorjahr. Allerdings sei der Durchschnittspreis gestiegen. Die verringerte Nachfrage habe auch zu Arbeitsplatz­abbau in der Produktion geführt: 15 Mitarbeiter mussten gehen. Dafür stellte der Anbieter in der gleichen Größenordnung Vertriebsmitarbeiter ein.

Die Umsätze sollen künftig auch über die von der insolventen Freyer & Ploch zugekaufte Plattform drucker.de steigen. Bluechip übernahm 26 Mitarbeiter in Kirchheim bei München. «Sie wissen, wie man bei Amazon, Ebay und auf der eigenen Internetseite profitabel gutes Geschäft macht», betont Wolf. Bluechip plant eine Steigerung der Erlöse auf 178 Millionen Euro. Der Gewinn soll wiederum bei 1,3 Millionen Euro liegen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

KI-Boom treibt Nvidias Rekordlauf weiter an

Der Boom beim Einsatz Künstlicher Intelligenz sorgt weiterhin für explosives Wachstum beim Chipkonzern Nvidia.

Hannover Messe stellt Künstliche Intelligenz in den Mittelpunkt

Künstliche Intelligenz, Wasserstoff und klimaschonende Produktion sind die großen Themen auf der diesjährigen Hannover Messe.

COO Maria Martinez verlässt Cisco

In Folge des angekündigten Arbeitsplatzabbaus und der Übernahme von Splunk wird COO Maria Martinez den Netzwerk-Primus verlassen.