3.6 C
Flensburg
Sonntag, Februar 25, 2024

Adel Al-Saleh wird neuer T-Systems-Chef

Die schwächelnde Telekom-Großkundensparte T-Systems bekommt einen neuen Chef: den US Amerikaner Adel Al-Saleh.

Die schwächelnde Telekom-Großkundensparte T-Systems bekommt einen neuen Chef: den US Amerikaner Adel Al-Saleh. Der 53-jährige Manager übernehme zum 1. Januar 2018 den Chefsessel der IT-Dienstleistungssparte von Rheinhard Clemens, und werde wie sein Vorgänger auch Mitglied des Telekom-Vorstandes sein, teilte die Telekom am Montag mit. Zuvor hatte das «Handelsblatt» über die Personalie berichtet. Die Telekom hatte den Führungswechsel bei T-Systems bereits vor einem Monat angekündigt, den Namen des Clemens-Nachfolgers jedoch zunächst geheim gehalten. T-Systems ist seit Jahren ein Sorgenkind des Bonner Konzerns. Hauptaufgabe des Managers sei es, die Tochter endlich «erfolgreich zu machen», hieß es im Unternehmen.

Telekom-Chef Timotheus Höttges sagte, der Amerikaner habe bereits bewiesen, «dass er Unternehmen auf Kurs bringen kann». Vor seinem Wechsel zu T-Systems leitete Adel Al-Saleh den britischen Software-Anbieter und Technologiedienstleister Northgate Information Solutions (NIS). Der Manager habe der Gruppe eine neue Strategie gegeben und die Geschäftseinheiten effizienter und wettbewerbsfähiger gemacht, teilte die Telekom mit. Zurzeit mache sich der 53-Jährige bereits mit dem Unternehmen vertraut und werde die Zeit bis zum Jahresende nutzen, um danach sofort voll einzusteigen. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

KI-Boom treibt Nvidias Rekordlauf weiter an

Der Boom beim Einsatz Künstlicher Intelligenz sorgt weiterhin für explosives Wachstum beim Chipkonzern Nvidia.

Aktien: Nvidia ‚liefert‘ und tritt weltweite Kursrally los

Das explosive Wachstum von Nvidia hat am Donnerstag branchenübergreifend Euphorie und Kursrekorde ausgelöst.

COO Maria Martinez verlässt Cisco

In Folge des angekündigten Arbeitsplatzabbaus und der Übernahme von Splunk wird COO Maria Martinez den Netzwerk-Primus verlassen.