15.9 C
Flensburg
Donnerstag, Mai 23, 2024

Aderlass in der MSH-Geschäftsführung

Aderlass in der Geschäftsführung von Media Markt/Saturn: Klaus-Peter Voigt und Ralph Spangenberg scheiden aus dem Gremium aus. Kompliziert wird es bei Finanzchef Oliver Seidl.

Aderlass in der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding (MSH): Ralph Spangenberg (Personal) und Klaus-Peter Voigt (Einkauf) sind aus dem sechsköpfigen Gremium ausgeschieden. Zumindest Voigt bleibt dem Unternehmen aber noch erhalten. Er ist in die Geschäftsleitung eingetreten und soll dort sein Know-how als Executive Vice President (EVP) einbringen, wie MSH gegenüber ChannelObserver bestätigt. Spangenberg hat dagegen entschieden, den ihm vorliegenden Vertrag der MSH nicht zu unterschreiben und scheidet aus dem Unternehmen aus. In der Geschäftsführung übernimmt Pieter Haas interimsweise das HR-Ressort. Die Stelle des HR-Chefs soll dann extern und nicht auf Geschäftsführungs-Level nachbesetzt werden. «Media-Saturn respektiert und bedauert die Entscheidung von Ralph Spangenberg. Er hat in der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding GmbH maßgebliche Beiträge für die Neuausrichtung der Gruppe geleistet. Die Geschäftsführung der MSH wünscht ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute und dankt ihm für seine herausragenden Leistungen«, betont eine MSH-Firmensprecherin.

Unklar ist noch die Zukunft von Finanzchef Oliver Seidl. Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals gibt auf seiner privaten Homepage an, dass Seidl zum 31.03.2016 aus der MSH-Geschäftsführung ausscheiden wird. Offensichtlich läuft sein Arbeitsvertrag zwar aus, der Dienstvertrag allerdings nicht. Die MSH-Muttergesellschaft Metro sieht den Sachverhalt anders: «Zu Herrn Seidl betonen wir an dieser Stelle, dass er unbefristet bestellt ist und durch keine Gesellschafterversammlungsentscheidung abberufen wurde«, so ein Metro-Firmensprecher gegenüber ChannelObserver.

Der Hintergrund: Kellerhals, der 21,6 Prozent an den Flächenmärkten hält, hat bereits im vergangenen Jahr die Verlängerung der drei Geschäftsführerverträge von Spangenberg, Voigt und Seidl blockiert. Kellerhals begründete die Ablehnung damit, dass die drei Manager für die Weiterentwicklung von MSH «ungeeignet» seien (berichtete). Pieter Haas, der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung, plante deswegen, Voigt und Spangenberg unterhalb der Geschäftsführerebene einzustellen. Eine Option, die zumindest Voigt jetzt angenommen hat. Derzeit besteht die MSH-Geschäftsführung somit aus Haas, Seid, Wolfgang Kirsch (COO) und Joachim Rösges (COO).

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

McKinsey-Studie: KI verändert drei Millionen Jobs in Deutschland

Bei einer schnellen Einführung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz in den Unternehmen müssen sich in Deutschland viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf gravierende berufliche Veränderungen einstellen.

Studie: Cyberbetrug wächst schneller als Onlinehandel

Das jahrelang rasante Wachstum des Onlinehandels hat sich etwas verlangsamt. Nicht verlangsamt haben sich die Aktivitäten der Cyberbetrüger, die auf der E-Commerce-Welle reiten - im Gegenteil.

Studie: Nachfrage nach IT-Beschäftigten bricht ein

Die schlechte Wirtschaftslage und die Unsicherheit vieler Unternehmen lassen die Nachfrage nach Beschäftigten in IT-Berufen einbrechen.
ANZEIGE