11.4 C
Flensburg
Montag, Juni 17, 2024

Apple Music kommt auf Sonos-Lautsprecher

Apple hat bei seinem Musik-Streamingdienst einen Wettbewerbsnachteil zu Rivalen wie Spotify und Deezer ausgebügelt: Der Service kommt jetzt auf Sonos-Geräte.

Apple hat bei seinem Musik-Streamingdienst einen Wettbewerbsnachteil zu Rivalen wie Spotify und Deezer ausgebügelt: Der Service kommt auf Geräte des Spezialisten für vernetzte Lautsprecher Sonos. Die Integration solle Anfang kommenden Jahres alle Nutzer erreichen, zunächst werde es ab Mitte Dezember einen Beta-Testlauf geben, kündigte Sonos am Montag an. Sonos lässt seine Lautsprecher mit Internet-Anbindung grundsätzlich über die eigene App ansteuern, Spotify und Deezer waren bereits über Schnittstellen eingebunden. Apple Music war Ende Juni gestartet. Der iPhone-Konzern ist stark beim Verkauf von Song-Downloads – aber inzwischen greifen immer mehr Nutzer zu Streaming-Diensten, bei denen die Musik direkt aus dem Netz abgespielt wird.

Apple nennt keine aktuellen Nutzerzahlen zu seinem Streaming-Dienst. Bekannt wurde nur, dass zum Ablauf der dreimonatigen Gratis- Probefrist für die ersten Nutzer sich 6,5 Millionen Kunden für ein kostenpflichtiges Abo entschlossen hatten. Damit kam Apple Music ohne eine Gratis-Version aus dem Stand auf den zweiten Platz in dem Geschäft hinter Marktführer Spotify. Die Firma aus Schweden hat nach jüngsten Zahlen 75 Millionen Nutzer, von denen 20 Millionen zahlende Abo-Kunden sind. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aktiensplit bei Nvidia vollzogen

Nach dem eindrucksvollen Kurssprung der vergangenen Monate werden am Montag die Nvidia-Aktien erstmals inklusive des Effekts des angekündigten Aktiensplits gehandelt.

 Oracle winkt dank KI-Fantasie ein Rekordhoch

Die Zuversicht mit Blick auf die Boom-Technologie Künstliche Intelligenz (KI) dürfte den Aktien von Oracle am Mittwoch ein Rekordhoch bescheren.

c-entron Gründer Hoffmann verlässt das Unternehmen

c-entron Gründer und Geschäftsführer Thomas Hoffmann verlässt das Unternehmen. Er war über 30 Jahre in dem von ihm gegründeten Spezialisten für ERP-Software als Geschäftsführer tätig.
ANZEIGE
ALSO