15.5 C
Flensburg
Mittwoch, Juni 19, 2024

Abgeschaltet: Vodafone verschickt keine MMS mehr

Als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber hat sich Vodafone von der MMS verabschiedet.

Als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber hat sich Vodafone von der MMS verabschiedet. Der Foto- und Videodienst «Multimedia Messaging Service» sei am Dienstag nach 21 Jahren wegen geringer Nutzung abgestellt worden, teilte die Firma in Düsseldorf mit. Seit dem maximalen Aufkommen im Dezember 2012 – damals übermittelte Vodafone 13 Millionen MMS – brach die Nutzungszahl den Angaben zufolge um 96 Prozent ein.

Eine MMS kostete zuletzt noch 39 Cent, sofern sie nicht im Rahmen eines monatlichen Freikontingents enthalten war. Messenger-Diensten wie WhatsApp, Threema oder Signal liefen der MMS den Rang ab – bei ihnen ist der Versand von Fotos oder Videos kostenlos. Bei den anderen beiden deutschen Handynetz-Betreibern ist das Verschicken von MMS noch möglich. Allerdings könnte es sein, dass diese beiden Firmen am Ende des Jahres den Stecker ziehen.

Im Gegensatz zur SMS war die MMS kein echtes Massenphänomen. Wehmut kam unter Vodafone-Kunden offenbar nicht auf – in den letzten Tagen vor der schon vor einiger Zeit angekündigten Abschaltung seien die Nutzungszahlen nicht in die Höhe gegangen, sagte eine Firmensprecherin. «Eine nostalgische letzte MMS wollten wohl nur wenige Menschen verschicken – wenn überhaupt.» (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

c-entron Gründer Hoffmann verlässt das Unternehmen

c-entron Gründer und Geschäftsführer Thomas Hoffmann verlässt das Unternehmen. Er war über 30 Jahre in dem von ihm gegründeten Spezialisten für ERP-Software als Geschäftsführer tätig.

Studie: Onlinenutzung in Deutschland geht leicht zurück

In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Stunden, die Menschen in Deutschland online sind, kontinuierlich an. Doch nun scheinen etliche User eine kleine Online-Diät einzulegen.

Apple überholt Microsoft als wertvollstes Unternehmen der Welt

Apple hat am Mittwoch dank weiterer deutlicher Kursgewinne erneut ein Rekordhoch erreicht - und den Softwareriesen Microsoft als weltweit wertvollstes Börsenunternehmen abgelöst.
ANZEIGE
ALSO