18.7 C
Flensburg
Donnerstag, Juni 20, 2024

United Internet plant weiter mit profitablem Wachstum

Der Telekomkonzern United Internet will auch weiter viele Neukunden anlocken und dennoch profitabler werden.

Der Telekomkonzern United Internet will auch weiter viele Neukunden anlocken und dennoch profitabler werden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll nach den Plänen von Vorstandschef Ralph Dommermuth um 12 Prozent zulegen, wie das TecDax-Schwergewicht am Donnerstag in Montabauer mitteilte. Das gilt inklusive des Zukaufs Strato, der ab 1. April in den Konzern einbezogen wird. Damit ist das Ziel etwas niedriger als am Markt im Schnitt erwartet – United Internet muss für einige technische Umstellungen bei seinen DSL-Kunden Geld in die Hand nehmen. Im vergangenen Jahr war das operative Ergebnis vor Sonderposten um 11 Prozent auf 840,6 Millionen Euro geklettert. 2018 soll das operative Ergebnis dann erstmals eine Milliarde Euro erreichen.

Beim Umsatz rechnet der Konzern mit den Marken 1&1, GMX und Web.de mit einem Wachstum von 7 Prozent. Die Basis dafür sind die angepeilten 800.000 neuen Kundenverträge – ohne Strato. Dommermuth ist bei der Kundenprognose traditionell vorsichtig, auch vergangenes Jahr köderte sein Unternehmen mit einer Million neuen Verträgen deutlich mehr Neukunden, als es sich Anfang des Jahres zum Ziel gesetzt hatte. Der Umsatz kletterte 2016 um 6,3 Prozent auf 3,95 Milliarden Euro. Der Gewinn je Aktie unter dem Strich sackte um die Hälfte auf 0,88 Euro ab, weil die schwache Aktienkursentwicklung des Start-up-Brutkastens Rocket Internet Wertberichtigungen notwendig gemacht hatte. Die Dividende soll dennoch um 10 Cent auf 0,80 Euro je Aktie steigen. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kartellamt: Onlinehändler halten sich nicht immer an Verbraucherrecht

Beim Online-Shopping läuft oft eine Bonitätsprüfung ab. Eine Untersuchung des Bundeskartellamts zeigt, ob es dabei für Kundinnen und Kunden transparent genug zugeht.

Adobe zerstreut Sorgen um KI-Geschäfte

Adobe hat mit einem aufgepeppten Ausblick Sorgen um seine KI-Chancen gedämpft.

Neue Rekorde – Nvidia setzen Höhenflug fort

Nach dem börsenfreien Mittwoch haben die US-Aktienmärkte am Donnerstag nahtlos an die jüngste Rekordjagd angeknüpft.
ANZEIGE
ALSO