7 C
Flensburg
Donnerstag, Februar 22, 2024

Mitel übernimmt Aastra

Konsolidierung im UC-Markt: Der kanadische Hersteller Mitel übernimmt Aastra. Das neue Unternehmen könne auf 2.500 Partner weltweit zugreifen und gemeinsam einen Milliardenumsatz erwirtschaften.

Die kanadischen Firmen Mitel und Aastra wollen fusionieren. Das neue Unternehmen komme auf einen Jahresumsatz von rund 1,1 Milliarden Dollar. Die Erlöse im Cloud-Geschäft gibt Mitel mit 100 Millionen Dollar an. Gemeinsam betreue man 60 Millionen Endkunden weltweit. Der Hersteller mit Hauptquartier im kanadischen Ottawa werde künftig unter dem Namen „Mitel“ operieren. Der „starke Brand“ von Aastra werde aber in ausgewählten europäischen Märkten fortgeführt. Ob dazu auch Deutschland zählt, wurde nicht ausgeführt. Der bisherige President und CEO von Mitel, Richard McBee, werde an der Spitze des Konzerns stehen. Der Preis für die Übernahme liegt bei rund 674 Millionen Dollar. Der Deal soll im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein. 

„Der TK-Markt für Geschäftskunden befindet sich in einer Phase der Konsolidierung. Kleinere Wettbewerber mit einer geringen weltweiten Präsenz werden künftig an den Rand gedrängt“, so CEO McBee. An den alten und neuen CEO berichtet künftig Steve Spooner als Finanzchef, Francis Shen, Co-CEO von Aastra und COO Tony Shen. Mitel werde die Anzahl seiner Mitglieder im Verwaltungsrat von acht auf neun erhöhen. „Unsere beiden Organisationen überschneiden sich nur geringfügig in den Bereichen Produkte, Verbreitung und Channel“, so McBee weiter. Die „neue Mitel“ kann auf ein weltweites Vertriebsnetz von rund 2.500 Partnern zugreifen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gerhard Zawatzki ist neuer Sales-Chef bei Kindermann

Gerhard Zawatzki ist der neue Head of International Sales bei Kindermann.

Adesso übernimmt SAP-Beratungsunternehmen Arteno​

Adesso Orange gewinnt durch die Übernahme des türkischen SAP-Spezialisten Arteno Unterstützung für SAP-Projekte im DACH-Raum und in ganz Europa.

Deutliche mehr größere Betriebe geben 2023 auf

Inmitten der schwachen Konjunktur in Deutschland haben 2023 mehr Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung ihr Gewerbe komplett eingestellt.