11 C
Flensburg
Montag, Juni 17, 2024

Hohe Anlaufkosten bremsen 3D-Druck aus

Hohe Akquise- und Anlaufkosten verzögern Investitionen in 3D-Drucker, so Gartner. Dabei könnten 3D-Drucker die Endprodukt-Kosten um mehr als vier Prozent senken.

Für 60 Prozent der Unternehmen sind die hohen Anlaufkosten ein Hauptfaktor für die Verzögerung für die Einführung von 3D-Druck. Das zeigt die jüngste Umfrage des IT Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Erstanwender der Technologie berichten allerdings von klaren Vorteilen in zahlreichen Bereichen. So könnten 3D-Drucker beispielsweise die Endprodukt-Kosten um mehr als vier Prozent senken. Zum Jahr 2018 werde rund die Hälfte der Hersteller von Verbraucherprodukten sowie von Firmen der Schwerindustrie 3D-Druck einsetzen, prognostiziert Gartner-Analyst Pete Basiliere.

Gartner führte die weltweite Umfrage im zweiten Quartal 2014 durch, um herauszufinden, wie Unternehmen 3D-Druck nutzen oder nutzen wollen. Teilnehmer waren 330 Personen aus Unternehmen mit mindestens 100 Beschäftigten, die 3D-Druck einsetzen oder dessen Einführung planen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Pete Wilson wird Channel-Chief von Illumio

Pete Wilson soll die Channel-Strategie von Illumio in der EMEA-Region gestalten und angesichts der steigenden Nachfrage nach Zero-Trust-Segmentierung das Wachstum vorantreiben.

Bechtle unterstützt Digitalisierung des Landes Niedersachsen

Bechtle hat erneut den Zuschlag für einen Dienstleistungsrahmenvertrag für die Digitalisierung des Landes Niedersachsen erhalten.

Apple: Ältere iPhones zu langsam für neue KI-Funktionen

Als bekannt wurde, dass Apples neue KI-Funktionen auch auf vielen relativ frischen iPhones nicht laufen werden, gab es einiges Murren. Das habe rein technische Gründe, betont der Konzern.
ANZEIGE
ALSO