4.5 C
Flensburg
Samstag, Februar 24, 2024

Cisco warnt vor Abkürzung über den Graumarkt

Cisco-Channelchef Rüdiger Wölfl warnt davor, dass Kunden die Abkürzung über den Graumarkt nehmen.

Cisco-Channelchef Rüdiger Wölfl warnt davor, dass Kunden die Abkürzung über den Graumarkt nehmen. Allein die globale IT-Branche büße jährlich geschätzte 100 Milliarden US-Dollar an Umsatz durch Fälschungen ein, rechnet Cisco vor. Zuletzt gab Oliver Tuszik, globaler Channel-Chef des Netzwerk-Spezialisten, in einem Blogbeitrag seine wichtigsten Erfahrungen und Tips gegen gefälschte Produkte aufzuschreiben. Cisco setze sich seit langem für Markenschutz und für die Bekämpfung von Produktfälschungen und -piraterie ein.

Dazu Channel-Chef Wölfl: «Trotz der aktuellen Herausforderungen im Bereich der Lieferketten sollten Kunden nicht versuchen, für ihre Produktbestellung eine ,Abkürzung‘ über den Graumarkt zu finden. Durch den Kauf von nicht autorisierten Produkten verlieren KundInnen den Anspruch auf Garantien, Softwarelizenzen und Support von Cisco. Denn unser Qualitäts- und Leistungsversprechen gewährleisten wir nur beim Produktkauf über autorisierte Kanäle. Darauf können unsere PartnerInnen und KundInnen vertrauen.»

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hannover Messe stellt Künstliche Intelligenz in den Mittelpunkt

Künstliche Intelligenz, Wasserstoff und klimaschonende Produktion sind die großen Themen auf der diesjährigen Hannover Messe.

Intel-Chef: PC-Lieferkette könnte Chips nach Europa folgen

Intel will in seinem geplanten Werk in Magdeburg hochmoderne Chips mit einer noch nicht einmal angekündigten Fertigungstechnologie produzieren.

Microsoft investiert auch in Spanien Milliarden in KI

Microsoft wird neben der Großinvestition in Rechenzentren für Künstliche Intelligenz in Deutschland auch einen Milliardenbetrag für ähnliche Zwecke in Spanien ausgeben.