10.9 C
Flensburg
Freitag, Juni 14, 2024

CeBIT: Junge «Nerds» erhalten betreute Führung

Interessierte Schüler können sich in diesem Jahr die neuen Trends auf der CeBIT anschauen. Das Interesse sei riesig, teilte das Hasso-Plattner-Institut mit.

Die CeBIT hat sich zu einer reinen Business-Messe gewandelt, doch auch interessierte Schüler können sich in diesem Jahr die neuen Trends und Technologien anschauen – in einer betreuten Führung. Das Interesse sei riesig, teilte das Hasso-Plattner-Institut am Mittwoch mit. Gemeinsam mit dem Branchenverband Bitkom sei die Aktion eigentlich mit rund 300 Jugendlichen geplant gewesen. Bislang hätten sich aber bereits 1.000 Schüler angemeldet. Inzwischen seien zusätzliche Kapazitäten geschaffen worden. Es hätten sich einzelne IT-begeisterte Schülerinnen und Schüler, aber auch ganze Klassen zu den betreuten Rundgängen angemeldet, hieß es. «Die digitalisierte Wirtschaft benötigt dringend bestens ausgebildete und kreative IT-Spezialisten», sagte HPI-Direktor Christoph Meinel. «Deshalb engagieren wir uns dafür, dass sich der IT-Nachwuchs auf der CeBIT willkommen fühlt.» Man sei bereits an die Kapazitätsgrenzen gegangen. In den kommenden Jahren müsse die Messe selbst noch stärker auf die Bedürfnisse von Schülern eingehen, forderte Meinel.

Die Schüler werden von Informatikstudenten in Gruppen von maximal 15 Teilnehmern zu ausgewählten Ständen bekannter Aussteller geführt, darunter Fujitsu, IBM, Microsoft, SAP, Tesla und der Forschungseinrichtung Fraunhofer. Dort haben sie Gelegenheit, mit Fachleuten zu sprechen. Die Führungen dauern maximal einen halben Tag. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Oracle versprüht Zuversicht um KI-Geschäfte

Der US-Softwarekonzern Oracle hat mit hohen Buchungen für seine Programme und mit Partnerschaften Optimismus für die künftigen Geschäfte ausgelöst.

Apple überholt Microsoft als wertvollstes Unternehmen der Welt

Apple hat am Mittwoch dank weiterer deutlicher Kursgewinne erneut ein Rekordhoch erreicht - und den Softwareriesen Microsoft als weltweit wertvollstes Börsenunternehmen abgelöst.

Studie: Viele Menschen fühlen sich von Digitalisierung überfordert

Vier von zehn Menschen in Deutschland fühlen sich von digitalen Technologien überfordert, so die Marktforscher vom Bitkom.
ANZEIGE
ALSO