3.7 C
Flensburg
Dienstag, April 23, 2024

ComLine steigert Jahresumsatz deutlich

Spezialdistributor ComLine steigerte den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um über 30 Prozent. Zahlreiche neue Geschäftsfelder hätten zum Wachstum beigetragen.

Spezialdistributor ComLine hat im Jahr 2014 mit einem Umsatz von 225 Millionen Euro das Vorjahresergebnis von 173 Millionen Euro um über 30 Prozent gesteigert. „Dieser deutliche Umsatzzuwachs hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben das stärkste Wachstum in unserer Unternehmensgeschichte erreicht“, betont ComLine-Geschäftsführer Harald Rapp. Für den Anstieg sei nicht nur das Kerngeschäft rund um Apple-Lösungen verantwortlich gewesen. Der Distributor, der ursprünglich aus dem AV- und Creative-Umfeld kommt, hätte vielmehr in allen Produktbereichen eine deutliche Steigerung bei Absatz und Umsatz verbuchen können. „Die IT-Branche verändert sich dramatisch. Als First Mover sind wir ständig dabei, erfolgreich neue Themenfelder zu besetzen“, so Rapp weiter. So sei ComLine mittlerweile auch in den Geschäftsbereichen Cloud Computing, Digital Signage und Enterprise Mobility vielversprechend unterwegs. Das Unternehmen gehöre beispielsweise zu den stärksten Distributoren für die Creative Cloud von Adobe. „Digital Signage-Lösungen werden künftig konventionelle Werbeformen immer mehr verdrängen. Die zunehmende Digitalisierung des POS wird zum Wachstumstreiber für den Digital Signage-Markt in 2015“, ist Rapp überzeugt. Zudem soll laut IDC in diesem Jahr bereits jeder zweite Fachbereich in den Unternehmen über ein eigenes Mobility-Budget verfügen, ein Zuwachs um fast 20 Prozent im Vergleich zu 2012. Außerdem erwarten vier von fünf IT-Abteilungen bis 2016 weiter steigende Ausgaben für Enterprise Mobility.

Darüber hinaus hat ComLine bestehende Partnerschaften weiter ausgebaut: Mittlerweile vertreibt der Spezialdistributor nicht nur die Software von Microsoft, sondern praktisch das gesamte Sortiment des Herstellers. Das Unternehmen vermarktet seine Produkte an den gesamten IT-Channel, von Etailern über Systemhäuser bis zu SMB-Fachhändlern. „Wir haben zahlreiche neue Distributionsprozesse aufgesetzt und konnten in Folge auch die Top-Systemhäuser als Kunden gewinnen“, führt ComLine-Chef Rapp aus. Für das laufende Geschäftsjahr ist ComLine optimistisch, den Wachstumskurs fortsetzen zu können.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Arrow erweitert Managed-Services-Angebot

Arrow hat den Managed Service «Cloud Object Storage for Backup» vorgestellt. Dieser neue Service, der auf IBM Cloud basiert, soll den wachsenden Datensicherungsbedarf von Unternehmen auffangen.

Boll vermarktet neuen Thin Client von Kaspersky

Der IT-Security-VAD Boll Engineering hat den Vertrieb für die aktuelle, verbesserte Version Kaspersky Thin Client 2.0 aufgenommen.

Microsoft: «KI muss jetzt die Labore verlassen»

Microsoft investiert Milliarden in Künstliche Intelligenz. Doch sind die KI-Systeme bereits belastbar genug, um in der Industrie im großen Stil eingesetzt zu werden?