22.4 C
Flensburg
Montag, Juli 26, 2021

Euronics eröffnet vollvernetzten Elektronikfachmarkt

Euronics eröffnet in Bremen einen neuen Flagship-Store. Die Verbundgruppe ist zudem der erste Elektronikhändler, der hierzulande E-Autos, auch am Standort Bremen, verkauft.

Euronics eröffnet in Bremen einen neuen Flagship-Store. Der XXL-Markt eröffnet am 18. Juni im Kontor zum Alten Speicher in Bremen-Vegesack. Die moderne Umgebung des neuen Stadtquartiers biete den idealen Rahmen für den Flagship Store, der nach einem Point of Emotion (PoE)-Konzept aufgebaut sei, teilte die Verbundgruppe mit. Eine LED-Wall am Eingang begrüßt die Kunden, Sitzmöglichkeiten und Getränke laden zum Verweilen ein und separate Test-Zonen bieten Raum für ein intensives Produkterlebnis. Darüber hinaus wird der XXL-Markt in Bremen ein weiterer von rund 50 Stützpunkthändlern für den exklusiven Vertrieb des E-SUV Aiways U5 in Deutschland. Neben dem PoE-Konzept handele es sich hierbei um ein weiteres Pionierprojekt – Eeuronics sei der erste Elektronikhändler, der hierzulande E-Autos verkauft. Vor dem Ladengeschäft finden Kunden zudem Ladeparkplätze für ihre E-Autos. Somit können diese ihren Einkauf nutzen, um ihr Auto bequem vor der Tür zu laden.

André Fourie, Betriebstypenmanager Fachmärkte bei der EuronicsDeutschland eG: «Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Deutsche Telekom haben wir alle Bereiche des neuen XXL-Markts konsequent mit digitalen Schnittstellen verknüpft. So zeigt beispielsweise die Ausstellungsfläche für Küchengeräte den smarten Kühlschrank und die vernetzte Küche der Zukunft, der Entertainment-Bereich ist als Gaming-Erlebniswelt gestaltet und die stationäre Fläche für Produkte aus dem Wohnumfeld zeigt, wie nahtloses Arbeiten im Home-Office aussehen kann – alles zum Anfassen, Ausprobieren und Erleben.»

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,481FollowerFolgen

Neueste Artikel

Siemens verkaufte seine Festnetz-Sparte Gigaset

25 Jahre Telekommunikationsgesetz: Als die Preise purzelten

Wer heute zum Festnetz-Telefon greift und in irgendeiner anderen deutschen Stadt anruft, der dürfte wohl nicht an die Kosten denken - und nicht bange auf den Sekundenzeiger gucken, ob schon die nächste Minute angebrochen ist. Vor einem Vierteljahrhundert war das anders.