16.8 C
Flensburg
Dienstag, Juli 16, 2024

Lenovo baut Smartphone mit 3D-Umgebungserkennung

«Projekt Tango»: Lenovo wird eine Verbraucherversion von Googles experimentellem Smartphone bauen.

Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo wird eine Verbraucherversion von Googles experimentellem Smartphone bauen, das seine Position in Räumen erkennen kann. Das Gerät solle im Sommer auf den Markt kommen, kündigten die Unternehmen am späten Donnerstag auf der Technik-Messe CES in Las Vegas an. Googles «Projekt Tango» greift dabei auf Informationen von Kameras und Sensoren zurück, um den Raum ringsum dreidimensional zu vermessen und die exakte Position zu ermitteln.

Das soll zum einen erlauben, präziser als heute virtuelle Objekte in die Abbildung der Umgebung auf dem Bildschirm zu integrieren. Dies könnte bei Spielen oder aber auch bei Anwendungen für die Gestaltung von Wohnräumen zum Einsatz kommen. Außerdem soll «Tango» eine präzise Navigation zum Beispiel in Supermärkten oder Einkaufszentren erlauben. Google hatte das Projekt vor knapp zwei Jahren vorgestellt. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der komplizierte Verzicht auf chinesische Technik im 5G-Netz

Die Mobilfunknetze in Deutschland sollen nicht länger mit Komponenten aus China laufen. Doch der Abschied von Lieferanten wie Huawei und ZTE fiel schwer - auch weil Klagen drohten.

Start-up-Gründungen legen wieder zu – Boom um KI hilft

Gestiegene Zinsen, Inflation, knauserige Geldgeber: Die deutsche Start-up-Branche hat schwierige Zeiten erlebt. Nun werden wieder mehr Firmen gegründet - vor allem in einem Bereich.

Bechtle gewinnt Rahmenvertrag für Datenanalyse- und KI-Leistungen

Der IT-Dienstleister Bechtle hat den Zuschlag erhalten, das Land Baden-Württemberg bei E-Government-Projekten in den Bereichen Datenanalyse und Künstliche Intelligenz (KI) zu unterstützen.