23.5 C
Flensburg
Samstag, Juli 20, 2024

Langzeittest von IT-Produkten: Erschreckende Bilanz

In einem Langzeittest wurden 100 IT-Produkte unter die Lupe genommen. Die Bilanz: Viele Geräte fielen sogar ganz aus. Schlechte Noten gab es für ein Tablet, ein Smartphone und die Apple Watch.

Labortests von Produkten, die neu auf den Markt kommen, seien nur eine Momentaufnahme, urteilt die Computer BILD und prüfte 100 IT-Produkte deshalb in einem Langzeittest. Getestet wurden über mehrere Monate Produkte aus zehn Kategorien: Smartphone, Notebook, HiFi, Dienst, Tablet, Kamera, eBook-Reader, Wearable, Game und e-Home. Besonders bei Akkulaufzeit, Material, Bedienung und Service legte der Test große Mängel offen. «Erschreckend war, dass 18 der 100 Geräte wegen eines Defekts ganz ausfielen», so Moritz Zielenkewitz, stellvertretender Chefredakteur von Computer BILD. Es hätte allerdings auch positive Überraschungen gegeben: Die Spiegelreflexkamera Nikon D40 schieße nach sieben Jahren immer noch Top-Fotos. Eine der größten Schwachstellen sei, das ist wenig überraschend, der Akku. Vielen Geräten sei bereits nach einigen Monaten die Puste ausgegangen, zum Beispiel dem iPhone 4s. Auch das Material hätte bei manchen Produkten für Ärger gesorgt: Das Display-Scharnier des Lenovo-Tablets IdeaPad Yoga 13 sei schon nach wenigen Monaten abgebrochen und der Fingerabdrucksensor des Smartphones Samsung Galaxy Alpha sei gleich zweimal kaputtgegangen.

Unpräzise Touchscreens seien vor allem ein Problem bei Tablets und Convertibles aus dem Niedrigpreissektor gewesen. Und auch beim Service hätte es gehapert. Ältere Geräte, wie das iPad von 2010, erhielten zudem keine Updates und funktionierten deshalb nicht mehr, obwohl die Hardware in Schuss sei. Zudem könne die Reklamation defekter Geräte zum Spießrutenlauf werden. Amazon beispielsweise zeige sich beim Umtausch nicht immer kulant. Die schlechteste Bewertung erhielt die Apple Watch: Die kurze Akkulaufzeit und der unpräzise Pulsmesser fielen im Langzeittest durch.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Milliarden-Deal: Alphabet will Cloud-Security-Spezialisten Wiz übernehmen

Der Google-Mutterkonzern Alphabet steht einem Pressebericht zufolge vor seiner größten Übernahme.

KI-Boom: Chiphersteller TSMC mit Gewinnsprung

Der Halbleiter-Spezialist TSMC will bald auch in Dresden produzieren. Die Geschäfte laufen prächtig - auch weil er von einem Trendthema profitiert.

IT-Dienstleister Datev wächst weiter

Der Nürnberger Softwareanbieter Datev wächst dank einer Digitalisierungswelle im Umgang mit Steuerunterlagen weiter.