19.8 C
Flensburg
Mittwoch, Juli 24, 2024

Forscher entwickeln neues Speichermedium

Forscher in Großbritannien haben vielleicht das Speichermedium der Zukunft entwickelt: Eine kleine Glasscheibe, auf der sich bis zu 360 Terabyte Daten speichern lassen.

Forscher in Großbritannien haben eine kleine Glasscheibe entwickelt, auf der sich bis zu 360 Terabyte Daten speichern lassen. Die Scheibe ist etwa so groß wie ein Zwei-Euro-Stück, soll Temperaturen von bis zu 1.000 Grad aushalten und mehrere Milliarden Jahre lang auslesbar sein, wie die Wissenschaftler der Universität Southampton mitteilten. Mit Daten beschrieben und ausgelesen wird die Glasscheibe durch einem speziellen Laser.

Handelsübliche externe Festplatten haben eine Speicherkapazität von einem bis drei Terabyte und sind etwa so groß wie ein Taschenbuch. Daten auf einer herkömmlichen Festplatte werden in der Regel auf einer rotierenden magnetischen Oberfläche gespeichert. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das etwas andere Sommerfest vom Byteclub

Die IT-Unternehmensgruppe Byteclub hatte Mitarbeitende, Freelancer und Geschäftspartner zum jährlichen Sommerfest nach Hamburg eingeladen.

Google-Kehrtwende bei Umgang mit Cookies in Chrome

Google will Drittanbieter-Cookies in seinem Web-Browser Chrome nun doch nicht standardmäßig blockieren. Der Internet-Riese beugt sich damit dem Druck von Werbebranche und Regulierern.

Aktien: Deutsche Techwerte auf Erholungskurs

Die Aktien deutscher Technologieunternehmen haben am Montagnachmittag kräftig zugelegt und dabei nicht zuletzt von deutlichen Gewinnen an der US-Technologiebörse Nasdaq profitiert.