23.5 C
Flensburg
Samstag, Juli 20, 2024

Bitcoin fällt auf tiefsten Stand seit zwei Monaten

Die Digitalwährung Bitcoin leidet weiter unter der Aussicht auf längerfristig höhere Zinsen an den Anleihemärkten.

Die Digitalwährung Bitcoin leidet weiter unter der Aussicht auf längerfristig höhere Zinsen an den Anleihemärkten. Hinzu kam am Freitag ein Bericht über einen Verkauf von Bitcoin-Beständen durch das Unternehmen SpaceX des US-Milliardärs Elon Musk. Der Bitcoin-Kurs setzte am Freitag seinen Vortagesrutsch fort und fiel auf rund 26 000 US-Dollar, den tiefsten Stand seit zwei Monaten.

Mitte Juli war die älteste und nach Marktwert größten Kryptowährung noch zu knapp 32 000 Dollar gehandelt worden, dem höchsten Wert seit mehr als einem Jahr. Der Bitcoin zählt zu den besonders riskanten Anlagen. Er ist in den vergangenen Jahren mehrfach durch extreme Kursbewegungen aufgefallen. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Start-ups bekommen wieder mehr Geld von Investoren

Mit den gestiegenen Zinsen und Konjunktursorgen sind viele junge Firmen in Geldnot geraten, denn Investoren warteten lieber ab. Nun bessert sich die Lage - aber längst nicht für alle Jungunternehmen.

KI-Boom: Chiphersteller TSMC mit Gewinnsprung

Der Halbleiter-Spezialist TSMC will bald auch in Dresden produzieren. Die Geschäfte laufen prächtig - auch weil er von einem Trendthema profitiert.

Also Network mit Geschäftsführertagung

Das Also Network (ANW), eine Gemeinschaft aus 240 unabhängigen Fachhandels- und Systemhauspartnern, veranstaltete erneut sein Jahrestreffen.