17.2 C
Flensburg
Mittwoch, Juli 24, 2024

UE-Markt unter Druck

Die Branche der Unterhaltungselektronik steht kurz vor dem Start der IFA in Berlin unter Druck. Im ersten Halbjahr verzeichneten die Hersteller einen Umsatzrückgang.

Die Branche der Unterhaltungselektronik steht kurz vor dem Start der IFA in Berlin unter Druck. Im ersten Halbjahr verzeichneten die Hersteller einen Umsatzrückgang von 2,5 Prozent auf 12,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das geht aus dem aktuellen Cemix-Index der Branchenverbände hervor. Das Geschäft mit klassischer Unterhaltungselektronik sackte demnach sogar um 9,3 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro ab. Allein im Geschäft mit Flachbildfernsehern ging der Umsatz um 16,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurück.

Das Geschäft mit privat genutzten Telekommunikationsprodukten legte dagegen kräftig zu. Hier gab es einen Anstieg um 15,4 Prozent auf mehr als 4,5 Milliarden Euro. Für knapp 4,4 Milliarden Euro davon war das Geschäft mit Smartphones verantwortlich, ein Plus von 17 Prozent. Für das Jahr erwartet die Branche insgesamt einen Umsatzrückgang um knapp ein Prozent. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

KI-Boom: Chiphersteller TSMC mit Gewinnsprung

Der Halbleiter-Spezialist TSMC will bald auch in Dresden produzieren. Die Geschäfte laufen prächtig - auch weil er von einem Trendthema profitiert.

Nokia unter Druck

Die Nokia-Aktien haben am Donnerstag zu den großen Verlierern gehört.

Bundesamt: Nach IT-Panne normalisiert sich Lage

Nach den weltweiten IT-Ausfällen durch ein fehlerhaftes Update für eine Sicherheitssoftware normalisiert sich nach Angaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Lage in vielen Bereichen wieder.