13.9 C
Flensburg
Montag, Juni 27, 2022

Toshiba, Fujitsu und Vaio: Deal geplatzt

Einem Bericht zufolge ist die Fusion der PC-Sparten von Vaio, Fujitsu und Toshiba geplatzt. Ein Unternehmen habe die Verhandlungen bereits abgebrochen.

Eigentlich sollte der Zusammenschluss der PC-Sparten von Vaio, Fujitsu und Toshiba Ende März in trockenen Tüchern sein. Dann verzögerten sich die Verhandlungen und eine entsprechende Vereinbarung sollte im Juni stehen. Jetzt droht der Deal zu platzen, berichtet das Wall Street Journal. Dem Bericht zufolge habe Japan Industrial Partners, der Mehrheitseigner von Vaio, die Gespräche bereits abgebrochen. Zumindest Toshiba und Fujitsu würden die Verhandlungen aber fortsetzen, berichtet das Blatt weiter. Diskutiert würde unter anderem noch darüber werden, wer die Mehrheit an der neuen Firma halten soll.

Der neue Konzern wäre auf einen Schlag zum größten PC-Hersteller Japans aufgestiegen. Zudem sollten neben Japan weitere Märkte mit zusätzlichen Formfaktoren adressiert werden. Fujitsu hat sein PC-Geschäft, genau wie die Handy-Sparte, bereits in ein eigenständiges Unternehmen ausgelagert.

Vorheriger ArtikelMitel kauft Polycom
Nächster ArtikelMeistgelesen auf ChannelObserver

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

US-Regierung will Abwehrriegel gegen chinesische Apps errichten

30 Jahre digitaler Mobilfunk – Vom «Knochen» zum Smartphone

Die ersten Mobiltelefone, die vor 30 Jahren eine neue Epoche im Kommunikationszeitalter einleiteten, waren noch so schwer wie ein Vollkornbrot. Am Anfang wussten die Verbraucher noch nicht viel damit anzufangen. Das sollte sich aber schnell ändern.