20.5 C
Flensburg
Samstag, Juli 20, 2024

Software AG peilt 2023 weniger operative Marge an als erwartet

Die Software AG hat sich für das neue Geschäftsjahr bei der operativen Marge vorsichtige Ziele gesetzt.

Die Software AG hat sich für das neue Geschäftsjahr bei der operativen Marge vorsichtige Ziele gesetzt. So soll vor Sonderposten sowie vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen ein Anteil von 16 bis 18 Prozent des Umsatzes als operativer Gewinn hängen bleiben, wie das MDax-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Analysten hatten zuvor mit einer operativen Marge von fast 20 Prozent gerechnet. Die Prognose enthalte den positiven Beitrag des geplanten Umsatzwachstums, das der Konzern beim Produkterlös mit währungsbereinigt 6 bis 10 Prozent veranschlagt, sowie ein Kosten- und Effizienzprogramm. Allerdings seien auch ein vorübergehend negativer Einfluss von Kostensteigerungen sowie strategische Entscheidungen im Zusammenhang mit Software-Abonnements in der Cloud und in der Datenbanksparte berücksichtigt, hieß es. Nähere Angaben dazu machten die Darmstädter zunächst nicht. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Adesso Orange verstärkt Führungsteam

Der SAP-Spezialist Adesso Orange stellt seine Presales- und Business-Development-Aktivitäten neu auf.

Start-up DeepL führt neues KI-Modell für Übersetzungen ein

Im Wettbewerb mit Google, Microsoft, OpenAI & Co. hat sich das Kölner Start-up DeepL bislang gut behaupten können. Ein neues KI-Modell soll nun die Übersetzungsqualität weiter steigern.

Bechtle kappt Ausblick wegen Zurückhaltung von Kunden

Der IT-Dienstleister Bechtle senkt wegen der Investitionszurückhaltung im Mittelstand und dem verhaltenen Geschäft mit Behörden seine Wachstumspläne für dieses Jahr.