18.6 C
Flensburg
Sonntag, August 7, 2022

Snom: «Boom in der DACH-Region»

Snom, Hersteller von IP-Telefonen für den Geschäfts- und Industriebereich, will in den Normalbetrieb zurückkehren. Wir sprachen mit CEO Gernot Sagl über die aktuelle Situation.

Gernot Sagl
Snom Technology, Hersteller von IP-Telefonen für den Geschäfts- und Industriebereich, will in den Normalbetrieb zurückkehren. Wir sprachen mit CEO Gernot Sagl über die aktuelle Situation.

ChannelObserver: Wie sieht die aktuelle Lage bei Snom aus?

Sagl: Die Krise hat natürlich auch bei uns Spuren hinterlassen. Wir sind aber optimistisch, dass wir bald alle wieder im Normalbetrieb – das heißt auch: in unseren Büros – arbeiten können. Unsere Kunden werden allerdings kaum einen Unterschied merken, waren wir für sie doch während der ganzen Zeit vollumfänglich da, lediglich der Wareneingang musste für zwei Monate pausieren. Die Umsatzzahlen sind in den von der Pandemie sehr betroffenen Regionen natürlich in den letzten Monaten stark eingebrochen, aber in DACH hat es, ehrlich gesagt, sogar richtig geboomt. Und da unsere Nachbarn jetzt alle zur Normalität zurückkehren, kommen auch hier wieder Projekte ins Rollen.

ChannelObserver: Wie helfen Sie aktuell dem Channel?

Sagl: Um dem Channel die Wahl für Snom auch in schwierigen Zeiten leicht und budgetfreundlich zu machen, empfehlen wir ihm derzeit die Option, unsere Telefone zu mieten. Dieses Angebot, Snom as a Service, erfreut sich immer größerer Beliebtheit und entwickelt sich zur interessanten Alternative zum Kauf. Denn so bleibt den Kunden Kapital für andere wichtige Investitionen – ohne dass sie auf modernste VoIP-Telefontechnologie verzichten müssen. Darüber hinaus haben wir für unsere Partner nochmals kräftig in die Bonuskiste gegriffen: Von Juli bis September bekommen unsere Partner auf jedes, bei einem unserer Distributoren gekauftes Endgerät nochmals erhöhte Boni, bis zu 40 Prozent sind drin.

ChannelObserver: Wie kommt das Partnerprogramm an?

Sagl: Unser vor gut zwei Jahren komplett neu strukturiertes Partnerprogramm kommt nach wie vor sehr gut an, da es die Wünsche des Channels absolut in den Fokus stellt. Für jedes Modell, das der Channel verkauft, erhält der Partner einen Bonus. Hinzu kommen viele andere Vorteile, die sich rechnen und immer mehr Fachhändler motivieren, Partner zu werden. Ein weiteres Plus: Betreuung und Support laufen direkt über Snom, der Channel hat also den direkten Draht zu unseren Spezialisten.

ChannelObserver: Was bietet Snom zum Thema Homeoffice?

Sagl: Unsere Telefone lassen sich einfach nach Hause mitnehmen und können dort komfortabel per LAN-Kabel oder kabellos per DECT-Stick mit dem Router verbunden werden. Auch im Homeoffice haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dann gleich die vertraute Funktionalität, die sie aus ihrem Büro im Unternehmen gewohnt sind, reibungsloser geht es kaum. Gefragt sind zudem unsere Headsets, damit die Hände frei fürs Tippen sind. Ob für den Fall einer zweiten Welle oder streik- oder unfallbedingter Ausfälle, Snom bietet etliche erprobte Lösungen zur Minderung kleiner und großer Probleme.

ChannelObserver: Was verbirgt sich hinter SRAPS und was hat der Channel davon?

Sagl: SRAPS steht für Secure Redirection and Provisioning Service und ist ein hochprofessionelles Weiterleitungs- und Provisionierungstool. Es hilft dem Channel gerade in Zeiten von Social Distancing, Einstellungen bei Kunden aus der Ferne vorzunehmen, Fehler zu analysieren und in vielen Fällen auch remote zu beheben. Im Alltag kann der Channel die Anforderungen der unterschiedlichen Kunden perfekt managen und so signifikant zu einer hohen Kundenzufriedenheit und -loyalität beitragen.

ChannelObserver: Wie stark sind IP-Telefone noch gefragt?

Sagl: Laut einer jüngeren Studie von Snom stehen heute noch auf über 80 Prozent der deutschen Büroschreibtische Tischtelefone und zwar weil die Angestellten das so möchten. Aber auch die Nachfrage nach DECT-Lösungen erlebt in den letzten Jahren einen ziemlichen Boom – und hier sind wir mit unseren Multizellenlösungen ja schon länger einer der führenden Anbieter. Von daher gehen wir weiter von einer hohen Nachfrage im Bereich der IP Telefonie aus. Der Channel kann also weiterhin gute Geschäfte erwarten.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

HP erfindet nach eigenen Angaben den Desktop neu: Pavilion Wave (Neue Produkte über das bestehende Geschäftsmodell)

ITscope: Die Rückkehr der PC-Komplettsysteme

PC-Komplettsysteme kennen aktuell nur einen Weg: nach oben. Gerieten sie während der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Dauer-Homeoffice als Ladenhüter in Verruf, avancieren sie nun zu den Top-Produkten.