19.8 C
Flensburg
Mittwoch, Juli 24, 2024

Millionenbetrug mit Rechnungen für Handelsregister-Einträge

Mit amtlich wirkenden Gebührenbescheiden für Handelsregister-Einträge soll eine Bande bei Geschäftsleuten Beute in Millionenhöhe gemacht haben.

Mit amtlich wirkenden Gebührenbescheiden für Handelsregister-Einträge soll eine Bande bei Geschäftsleuten Beute in Millionenhöhe gemacht haben. Gegen zwölf Verdächtige werde wegen gewerbsmäßigen Betruges ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Düsseldorf mit. Bezahlt werden sollten Gebühren zwischen 700 und 1000 Euro für einen Eintrag in das örtliche Handelsregister. Die Rechnungen hätten professionell und seriös gewirkt. Viele der geforderten Beträge seien gezahlt worden: Mehr als 1000 Unternehmen seien auf die Masche hereingefallen.

Acht Objekte seien in dem Zusammenhang am Donnerstag durchsucht worden. Bei dem Zugriff seien Computer, Mobiltelefone, Drucker und sonstige Speichermedien beschlagnahmt worden. Außerdem stießen die Ermittler auf rund ein Kilogramm Marihuana. Bargeld in Höhe von 123 000 Euro, Luxusuhren im Wert von 300 000 Euro und hochwertige Kleidung wurden sichergestellt. Fünf Beschuldigte kamen in Untersuchungshaft. Als Kopf der Bande gilt ein 31-Jähriger. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte

Alle deutschen Handynetz-Betreiber investieren stark in den Ausbau, ihre Antennen erreichen immer mehr Häuser. Beim Wettrennen um eine möglichst hohe Abdeckung hat die Deutsche Telekom die Nase vorn.

Kabinett beschließt strengere Regeln für Cybersicherheit

Energieversorger, Verkehrsunternehmen und andere wichtige Einrichtungen sollen sich bestmöglich gegen Hackerangriffe schützen - auch im Interesse der Allgemeinheit. Vorgaben macht ein Gesetzentwurf.

Also mit rückläufigem Umsatz

Distributor Also musste im ersten Halbjahr 2024 einen rückläufigen Umsatz verbuchen.