25.6 C
Flensburg
Sonntag, Juli 21, 2024

JFrog kündigt neues Partnerprogramm an

Software-Spezialist JFrog kündigt auf seinem ersten Partnertag ein neues, weltweites Partnerprogramm an.

Software-Spezialist JFrog kündigt auf seinem ersten Partnertag ein neues, weltweites Partnerprogramm an. Anstelle eines pyramidenförmigen oder mehrstufigen (Gold, Silber, Bronze) Partnerprogramms ist das neue Programm primär auf eine Co-Selling Strategie ausgerichtet. Dadurch kommt es zu einer engen Zusammenarbeit mit den Solutions Engineering-, Professional Service-, Marketing- und Support-Teams des Anbieters. Zertifizierte Partner können wählen, ob sie gemeinsam verkaufen oder weiterverkaufen möchten. Alle Optionen des Programms stehen ab sofort zur Verfügung, zusammen mit einem entsprechenden Partner-Portal. Die hybride Multi-Cloud DevOps-Plattform von JFrog ist sowohl als selbst gehostete Version als auch als SaaS-Angebot verfügbar, das auf gängigen Cloud-Service-Provider-Plattformen läuft.

«Wir haben das traditionelle, mit hohen Investitionen verbundene Partnermodell auf den Kopf gestellt, weil wir unsere Partner als strategische Verbündete betrachten. Gemeinsam werden wir die Grenzen der Technologie verschieben, um die Milliardenmärkte DevOps, DevSecOps, MLOps und IoT zu erobern und unseren gemeinsamen Kunden zu helfen, ihre Geschäftsziele zu erreichen», so Kelly Hartman, Senior VP of Global Channels and Alliances bei JFrog.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

KI-Boom: Chiphersteller TSMC mit Gewinnsprung

Der Halbleiter-Spezialist TSMC will bald auch in Dresden produzieren. Die Geschäfte laufen prächtig - auch weil er von einem Trendthema profitiert.

Bechtle kappt Ausblick wegen Zurückhaltung von Kunden

Der IT-Dienstleister Bechtle senkt wegen der Investitionszurückhaltung im Mittelstand und dem verhaltenen Geschäft mit Behörden seine Wachstumspläne für dieses Jahr.

Bitkom: Emojis verwirren oft

Zwinkersmiley, Herz, Palme, Pfirsich, Koala: Emojis sind extrem beliebt und fast alle nutzen sie - obwohl sie bei den meisten öfter auch Verwirrung stiften.