12.5 C
Flensburg
Sonntag, Oktober 2, 2022

IT-Probleme legen Produktion bei Porsche lahm

IT-Probleme: Porsche wurde dabei nicht aus dem Cyberraum angegriffen, sondern muss die Fehlerursache im eigenen Haus suchen.

Eine IT-Störung hat am Dienstag für einige Stunden die Produktion beim Sportwagenbauer Porsche lahmgelegt. Betroffen waren das Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen sowie das Werk in Leipzig, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Zuvor hatte «Spiegel Online» berichtet. Der Fehler war am Dienstagnachmittag aufgetreten. Es habe sich um ein internes Problem gehandelt, das sich auf Produktion und Logistik an den beiden Standorten ausgewirkt habe, und nicht um einen Angriff von außen, betonte der Sprecher. Ein fehlerhafter Datenspeicher sei der Ausgangspunkt gewesen. Eine Software, die die Auswirkungen der Störung hätte eindämmen sollen, habe dann ebenfalls versagt. In einer Rundmail an die Mitarbeiter habe das Porsche-Management die Mitarbeiter darüber informiert, dass 211 Server ausgefallen seien, berichtete «Spiegel Online». Demnach seien alle auf SAP-Software basierenden Prozesse betroffen gewesen. Nicht nur die Herstellung sei komplett ausgefallen, sondern auch der Betrieb der Ersatzteillager sowie die Kundenprozesse. Eine Möglichkeit, über Ersatzserver oder andere Umwege die Produktion wieder zum Laufen zu bringen, habe es demnach zunächst nicht gegeben.

Der Porsche-Sprecher betonte, die Produktion sei noch am Abend wieder angelaufen. «Inzwischen haben wir fast alle Systeme wieder hochgefahren.» Porsche produziert in seinem Stammwerk die zweitürigen Sportwagen 911 und 718 sowie neuerdings das Elektromodell Taycan. In Leipzig werden der kleine SUV Macan und der viertürige Panamera gebaut. Wie groß die Auswirkungen der Störung auf die Produktion waren, konnte der Sprecher noch nicht exakt beziffern. (dpa)

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Managementwechsel bei Transcend

Fast dreißig Jahre war George Linardatos DACH-Chef von Transcend Information. Zum 30. September 2022 scheidet er aus dem Unternehmen aus und geht in den Ruhestand.