16.8 C
Flensburg
Dienstag, Juli 16, 2024

IBM-President Whitehurst tritt zurück

IBM-President Jim Whitehurst ist überraschenderweise mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten.

IBM-President Jim Whitehurst ist überraschenderweise mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Der frühere CEO von Red Hat kam im Folge der Übernahme zu Big Blue. Der IT-Branchenriese IBM hatte die Übernahme des Softwareherstellers Red Hat im Jahr 2018 angekündigt. IBM bot damals 190 US-Dollar je Aktie in bar und bewertete Red Hat so mit 34 Milliarden US-Dollar. «IBM wird der weltweite Nummer-Eins-Hybrid-Cloud-Anbieter», so IBM damals. Whitehurst nahm eine Schlüsselfunktion bei der Integration von Red Hat ein.

«Das ist eine schockierende Nachricht. Die entscheidende Frage wird jetzt sein, wer die Integration von Red Hat weiter vorantreiben soll. IBM muss jetzt klarstellen, dass dies weiterhin mit Priorität betrieben werden soll», zitiert das US-Branchenmagazin crn.com einen IBM-Reseller. Whitehurst fungierte insgesamt 12 Jahre als CEO von Rec Hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Microsoft und Apple meiden OpenAI-Verwaltungsrat

Wettbewerbshüter befürchten eine Dominanz von Tech-Riesen im jungen KI-Geschäft. Microsoft und Apple nehmen sich jetzt bei den ChatGPT-Machern zurück.

Neue Samsung-Produkte im Zeichen Künstlicher Intelligenz

Im Wettbewerb mit Apple setzt Samsung stark auf Funktionen mit Künstlicher Intelligenz. Bei einem neuen Gerät lässt sich der Konzern aber stark von einem Apple-Device inspirieren.

Apple Vision Pro geht in Deutschland in den Handel

In den USA gibt es Apples Computerbrille Vision Pro schon seit Februar zu kaufen. Auch für Interessierte in Deutschland ist das Warten nun vorbei.