12 C
Flensburg
Mittwoch, September 28, 2022

Feministinnen-Gruppe fordert Ablösung von Nadella

Die Affäre um Microsoft-CEO Nadella zieht weitere Kreise. Nach seiner Bemerkung, dass Frauen nicht nach einer Gehaltserhöhung fragen sollten, fordert eine Feministinnen-Gruppe seine Ablösung.

Steht nach einer Bemerkung unter Druck: Microsoft-CEO Satya Nadella
Microsoft-CEO Satya Nadella hat wegen seiner Aussagen im Rahmen einer Podiumsdiskussion für reichlich Aufsehen gesorgt. Die Moderatorin fragte den Firmenchef, ob er Frauen empfehlen würde, Missstände bei der Gehaltsverteilung zwischen den beiden Geschlechtern offen anzusprechen. Der Top-Manager erwiderte daraufhin, dass sich Frauen in einem Unternehmen nicht aktiv um eine Gehaltserhöhung bemühen sollten. Später ruderte der Top-Manager zurück und schrieb in einer Mitteilung an die Beschäftigten von Microsoft, dass er die Frage „komplett falsch beantwortet“ habe (berichtete). Doch der Meinungsumschwung kam öffentlich zu spät, die Affäre zieht weitere Kreise: Jetzt fordert die einflussreiche Feministinnen-Gruppe UltraViolet in einer Petition die Ablösung von Nadella, berichtet das UK-Magazin TechRadar. Die Gruppe, die sich auf die Fahnen geschrieben hat, Sexismus im Geschäftsleben zu bekämpfen, zählt rund 550.000 Mitglieder.

„Es ist beschämend, dass der CEO von Microsoft Frauen empfiehlt, nicht offen nach einer Gehaltserhöhung zu fragen. Und das in einer Industrie, die ein ernsthaftes Problem damit hat, weibliche Talente zu rekrutieren“, betont Nita Chaudhary, Co-Gründerin von UltraViolet. Microsoft solle ein Meinungsführer darin sein, Sexismus in der Technologiebranche zu bekämpfen und nicht selbst Teil des Problems werden. Deswegen sollte Nadella entlassen werden, heisst es in der Petition.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

BGH verhandelt zu Infos über Herstellergarantien im Online-Handel

Wie viele Informationen zur Herstellergarantie müssen Händler den potenziellen Kunden und Kundinnen bei Käufen im Internet bieten? Darüber verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.