17.2 C
Flensburg
Mittwoch, Juli 24, 2024

Familie und Freunde wichtiger als Geld

Was denken die Führungskräfte von morgen? Eine Umfrage unter Studenten zeigt, dass Freunde und Familie für die „Generation Y“ wichtiger als Geld sind.

Die „Generation Y“, geboren zwischen den Jahren 1980 und 2000, vertraut auf feste Wurzeln. Für 78 Prozent der Befragten stehen Familie und Freunde als „sehr wichtig“ an erster Stelle. Karriere und Geld dagegen sind weniger von Bedeutung: Insgesamt räumen 33 Prozent Erfolg im Beruf sowie Aufstieg und Leistung eine wichtige Rolle ein. Fast Dreiviertel der Teilnehmer sind davon überzeugt, dass sich Familie und Karriere vereinbaren lassen. Die viel diskutierte Frauenquote lehnen sowohl die befragten Frauen als auch die Männer deutlich ab, so das Ergebnis einer Studie der AGENTURohneNAMEN unter 400 Studenten. Die potenziellen Führungskräfte definieren Karriere anders. Für 55 Prozent der Studenten in der Befragung bedeutet Karriere „ein stetiger Weg zu persönlichem Wachstum, Selbstverwirklichung und Befriedigung“. Noch vor Gehaltserhöhungen stellen die Befragten andere Parameter in den Fokus, mit denen der Arbeitgeber ihrer Meinung nach Wertschätzung ausdrückt. Auf dem „Treppchen“ landen dabei Einbeziehung in Entscheidungen (74 Prozent), Lob (66 Prozent) sowie Verantwortung (59 Prozent). Für Unternehmen selbst zeichnen sich Handlungsempfehlungen ab: Neben dem Betriebsklima fordern die Führungskräfte von morgen zunehmend eine gute Work-Life-Balance, Weiterbildungsmöglichkeiten und Familienfreundlichkeit. Zudem befürworten 67 Prozent der Teilnehmer selbstbestimmte Arbeitszeiten satt starrer Modelle. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Stefan Vitzithum wird CEO bei Brodos

Stefan Vitzithum, seit 25 Jahren im Unternehmen und zuletzt als COO tätig, wird CEO vom TK-Distributor Brodos.

KI-Boom: Chiphersteller TSMC mit Gewinnsprung

Der Halbleiter-Spezialist TSMC will bald auch in Dresden produzieren. Die Geschäfte laufen prächtig - auch weil er von einem Trendthema profitiert.

Rätsel- und Verwirrspiel: Der Wirecard-Prozess

2020 kollabierte der Wirecard-Konzern, weil Milliarden in der Bilanz fehlten, seit Ende 2022 läuft der Münchner Mammutprozess. Wer welche Fäden zog, ist immer noch ein Mysterium.