17.7 C
Flensburg
Montag, Oktober 2, 2023

Esfahani übernimmt Leitung indirekter Vertrieb bei der Telekom

Bijan Esfahani übernimmt die Leitung indirekter Vertrieb und Service bei der Telekom Deutschland GmbH und tritt damit die Nachfolge von Carola Wahl an.

Bijan Esfahani übernimmt zum 1. Februar 2016 die Leitung indirekter Vertrieb und Service für die Segmente Privatkunden und Geschäftskunden der Telekom Deutschland GmbH. Bisher war er zuständig für das zentrale Key Account Management. Seine Nachfolge für die Leitung Key Account-Management wird derzeit gesucht. In der neuen Funktion berichtet er direkt an den Geschäftsführer des Bereichs Privatkunden, Michael Hagspihl. Esfahanis Vorgängerin, Carola Wahl, hatte im Oktober bekanntgegeben, das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2016 zu verlassen. Sie wird Leiterin Transformation und Market Management in der Geschäftsleitung der Axa Winterthur in der Schweiz.

«Für mich ist es wichtig, dass die Zusammenarbeit mit der Telekom für unsere Handelspartner ein Erfolgsgarant bleibt. In 2016 werden wir auch im Handel die MagentaEins-Story konsequent weiter fortschreiben, denn unsere größten Chancen liegen in der integrierten Vermarktung aus Festnetz, Mobilfunk und Innovationsprodukten wie Smart Home. Aus diesem Grund wollen wir auch unser langjähriges T-Partner Programm weiterentwickeln um den Handel für die Zukunft optimal aufzustellen», so Esfahani in einer Stellungnahme.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Deutsche Wirtschaft setzt auch auf Open Source

Ob Bürosoftware, Videokonferenzen oder Grafikbearbeitung – für die meisten Anwendungen gibt es auch Open-Source-Lösungen. Sie werden inzwischen in der Breite der deutschen Wirtschaft eingesetzt.

Amazon schließt Luftfrachtzentrum

Der weltweit größte Online-Versandhändler Amazon schließt sein Luftfrachtzentrum am Flughafen Leipzig/Halle.

Kartellklage gegen Amazon

Die Vorherrschaft großer Tech-Konzerne im Internet ist Wettbewerbshütern schon lange ein Dorn im Auge. Nun reicht die US-Behörde eine lange erwartete und umfassende Klage gegen den E-Commerce-Riesen ein. Mehrere US-Bundesstaaten ziehen mit.

Share and Like

1,529FollowerFolgen