0.3 C
Flensburg
Donnerstag, Februar 9, 2023

Dell EMC überarbeitet Partnerprogramm

Das gemeinsame Partnerprogramm von Dell EMC wurde nach rund zwei Jahren rundum erneuert. Wir stellen die wichtigsten Änderungen für Partner vor.

Vor zwei Jahren, als sich Dell und EMC offiziell zusammenschlossen, ging das gemeinsame Partnerprogramm von Dell EMC an den Start. In den zwölf Monaten bis zum Abschluss des letzten Geschäftsquartals hätten die Partner Aufträge im Wert von rund 43 Milliarden Euro (49 Milliarden US-Dollar) geniert, teilte der Konzern mit. Jetzt will der Hersteller das Programm vereinfachen und den Partnern größere Geschäftschancen eröffnen: Im letzten Jahr startete Dell EMC das Partner Preferred Program und führte mit ihm den «Partner of Record» ein, um die Investitionen seiner Partner in Neugeschäft zu schützen. Auf vielfachen Wunsch der Partner habe man diese Einstufung ausgedehnt und schütze damit nun auch die Investitionen in Geschäfte der Vergangenheit. Wenn ein Partner auf einem bestimmten Account als «Partner of Record» für Server oder Storage eingetragen sei, werde das Account-Team von Dell EMC alle neuen Abschlüsse in diesen Geschäftsbereichen mit eben diesem Partner abwickeln.

Da das Thema Storage hohe Priorität genieße, wurden zudem die Programmpunkte und Incentives für diesen Geschäftsbereich ausgebaut. Das Test-Drive-Programm umfasse nun auch die Technologien X2, Unity, Isilon, PowerMax und DP4400. Außerdem verlängerte der Anbieter den «Tech Refresh»-Rabatt von zwei Prozent und den «Competitive Swap»-Rabatt von acht Prozent auf das erste Halbjahr 2019. Die dreifache Multiplikation für Storage sowie Data Protection und die eineinhalbfache Multiplikation für Hyper Converged Infrastructures (HCI) wurden für das gesamte Jahr 2019 verlängert. Diese Multiplikatoren bewirken, dass jeder Dollar Umsatz bei der Partner-Einstufung dreifach beziehungsweise eineinhalbfach berücksichtigt wird.

Schließlich wurden die Umsatz-Anforderungen auf einen einzigen Umsatzpfad reduziert. Die bisherige Anforderung, über mehre Geschäftsbereiche hinweg Umsätze zu erzielen, wurde gestrichen. Das mache es den Partnern einfacher, das Erreichen der gewünschten Einstufung zu steuern. Damit ein Unternehmen als Gold-Partner eingestuft wird, müssen jetzt weniger Kurse von Einzelpersonen abgeschlossen werden. Um vom Authorized- zum Gold-Partner aufzusteigen, genüge es, wenn jeweils ein Sales- und ein Systems-Engineer einen Kurs für Gold-Kompetenzen erfolgreich absolvieren. Das ermöglicht es nun mehr Partnern, als Gold-Partner eingestuft zu werden und sich die entsprechenden Benefits zu verdienen.

«Die jüngsten Aktualisierungen stellen sicher, dass Partner weiterhin optimal unterstützt werden und von den Chancen neuer Technologien profitieren. Auch 2019 wird wieder das Feedback unserer Partner in das Programm einfließen, damit es das beste bleibt, das die Branche zu bieten hat», betont der neue EMEA-Channelchef Anwar Dahab, der vor rund zwei Wochen die Nachfolge von Michael Collins angetreten hat.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel