21.9 C
Flensburg
Freitag, August 19, 2022

D-Link: «Verstärkt Lösungen für vertikale Märkte»

Netzwerk-Spezialist D-Link will den Handel weiter stärken und gezielt vertikale Märkte adressieren. Geschäftsführer Thomas von Baross gibt eine Prognose ab.

Thomas von Baross
In unserer neuen Serie über die Jahresprognosen 2017 äußert sich Thomas von Baross, Managing Director der D-Link (Deutschland) GmbH, Vice President Northern, Central & Eastern Europe, zu den Zielen des Netzwerk-Spezialisten:

Rückblick: Was hat die ITK-Branche 2016 bewegt? In der Rückschau war das Jahr 2016 weiterhin stark geprägt von der digitalen Transformation und dem großen Thema Internet of Things: Die zu verarbeitenden Datenmengen sind besonders im Industrie 4.0-Umfeld aufgrund der zunehmenden Vernetzung von Geräten und Produktionsanlagen weiter rasant gestiegen. Für uns war insbesondere mit Blick auf die 10 Gigabit Netzwerktechnologie eine große Nachfrage erkennbar. Diese zeigt ganz deutlich einen erhöhten Bedarf an leistungsstarken Netzwerken und einer flächendeckenden IT-Infrastruktur. Im Smart Home Bereich wiederum haben eine Vielzahl von Allianzen bzw. Kooperationen für Aufmerksamkeit gesorgt: Ein Trend, der sich in Zukunft mit Sicherheit noch verstärken wird. Mit Plattformen, die Produkte unterschiedlicher Hersteller vereinen, wurden erste Schritte weg von proprietären Insellösungen hin zu kompatiblen und offenen Systemen gemacht. Man könnte sagen: Das ‚Smart Home für Jedermann‘ wurde so auch für den Kunden greifbarer und hat nun begonnen, sich im Markt zu etablieren.

Ausblick: Wie schätzen Sie die Aussichten der ITK-Branche für 2017 ein? Aktuellen Prognosen des BITKOM zufolge wird der ITK-Markt in Deutschland auch im kommenden Jahr weiter wachsen – der Umsatz soll in diesem Bereich bei rund 162 Milliarden Euro liegen. Dabei wird das Internet der Dinge sicherlich ein Schlüsselfaktor bleiben, denn die Investitionen lohnen sich offenbar: Laut dem Vodafone IoT-Barometer verzeichnen 63 Prozent der weltweit befragten Unternehmen beim Einsatz von IoT einen signifikanten Return on Investment. Entwicklungspotenzial sehen wir vor allem hinsichtlich der Anforderungen an Bandbreite und Skalierbarkeit von IT-Infrastrukturen: Diese werden 2017 in Unternehmen, smarten Fabriken und öffentlichen Einrichtungen weiterhin deutlich steigen. Gefragt sind Netzwerke mit hoher Kapazität und niedriger Latenz, die reibungslos miteinander kommunizieren. Im Bereich Wireless findet der WLAN AC Standard immer weiter Verbreitung. Ab 2017 wird außerdem der als „WiGig“ bekannte Standard IEEE 802.11ad das WLAN-Tempo noch einmal verdoppeln.

Welche Schwerpunkte und Ziele haben Sie für 2017? Der Stärkung des Fachhandels kommt bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben eine große Bedeutung zu. Daher haben wir uns zum Ziel für 2017 gesetzt, unsere bestehenden Strukturen und Aktivitäten weiterzuentwickeln, um noch näher am Markt zu sein. Im Business-Bereich werden wir verstärkt Lösungen für vertikale Märkte anbieten und damit Mehrwerte für Fachhändler und Systemhäuser generieren – sprich wir gehen den 2016 mit der Adressierung von Hotels bereits eingeschlagenen Weg weiter und setzen zusätzliche Schwerpunkte. Im Consumer Segment werden wir unsere technologischen Kooperationen im Bereich Smart Home ausbauen und unser bewährtes mydlink-Home-Portfolio weiter entwickeln. Auch der Bereich Videoüberwachung steht bei uns 2017 ganz oben auf der Agenda. Hier gehört D-Link zu den ersten Anbietern von Ultraweitwinkelkameras mit Rundumblick (180°) für Consumer. Auf dieser Vorreiterrolle werden wir 2017 weiter aufbauen.

Vorheriger ArtikelTrend-Produkt: 360-Grad-Kameras
Nächster Artikel

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel