15.6 C
Flensburg
Montag, August 8, 2022

Avaya verkauft Netzwerk-Geschäft an Extreme Networks

Der insolvente TK-Konzern Avaya verkauft sein Netzwerk-Geschäft für rund 100 Millionen Dollar an Extreme Networks.

Der insolvente TK-Konzern Avaya verkauft sein Netzwerk-Geschäft für rund 100 Millionen Dollar an Extreme Networks. Avaya hatte im Januar 2017 in den USA Insolvenz («Chapter 11») anmelden müssen. Chapter 11 regelt das Insolvenzverfahren für US-Unternehmen. Während eines solchen Verfahrens kann ein Unternehmen seine Geschäfte unter dem temporären Schutz des Gerichts vor den Gläubigern weiter führen und versuchen, sich zu sanieren. «Wir sind der Meinung, dass der Verkauf des Netzwerk-Geschäfts die beste Strategie für unsere Interessenvertreter ist», wird Avaya-CEO Kevin Kennedy in einer Mitteilung zitiert. Im Jahr 2009 hatte Avaya den Konkurrenten Nortel Enterprise Solutions übernommen und so das eigene Portfolio um eine breite Palette an Routern und Switches erweitert.

Ed Meyercord, CEO von Extreme Networks, gab an, dass das Netzwerk-Geschäft von Avaya jährlich rund 200 Millionen Dollar zu den Erlösen seiner Firma beitragen würde. Das komplizierte US-Insolvenzrecht sieht jedoch vor, dass noch andere Interessenten Gebote für das Netzwerk-Geschäft platzieren können. Das Geschäft von Avaya basiert auf den fünf Kernbereichen Unified Communications, Contact Center, Videocollaboration, Professional Services und Networking.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

HP erfindet nach eigenen Angaben den Desktop neu: Pavilion Wave (Neue Produkte über das bestehende Geschäftsmodell)

ITscope: Die Rückkehr der PC-Komplettsysteme

PC-Komplettsysteme kennen aktuell nur einen Weg: nach oben. Gerieten sie während der Corona-Pandemie und dem damit verbundenen Dauer-Homeoffice als Ladenhüter in Verruf, avancieren sie nun zu den Top-Produkten.