13.9 C
Flensburg
Montag, Juni 27, 2022

Media Markt/Saturn will Online-Marktanteil drastisch erhöhen

Media/Saturn peilt im Online-Handel einen Marktanteil von bis zu 20 Prozent an. Elektronische Preisschilder vor flächendeckender Einführung. Innovationen bei Online-Content angekündigt.

„Wir wollen mehr“, Metro-Chef Olaf Koch
Der Anteil der Online-Umsätze bei Media/Saturn (MSH) an den Gesamterlösen liegt derzeit bei sieben Prozent. Der Konzern erwirtschaftet somit rund 1,5 Milliarden Euro im Netz. „Wenn man bedenkt, dass wir erst 2012 richtig gestartet sind, kann sich das sehen lassen. Wir geben uns damit aber nicht zufrieden. Wir wollen mehr“, betont Metro-Chef Olaf Koch im Gespräch mit der Wirtschaftswoche. In diesem Jahr soll der Umsatzanteil bereits bei zehn Prozent liegen. Das sei allerdings nur ein Etappenziel, wie der Top-Manager ausführt: „Im stationären Elektronikhandel erreichen wir Marktanteile von 15 bis 20 Prozent. Das sollte mittel- bis langfristig auch online möglich sein.“ Um gegen den Branchenprimus Amazon punkten zu können, kündigt Koch „Innovationen im Bereich Online-Content“ an.

Die Preisunterschiede zwischen den Flächenmärkten und dem Online-Shop, die in der Vergangenheit kritisiert wurden, stellen für die MSH-Muttergesellschaft offensichtlich ein Problem dar. „Online-Preise schwanken schneller. Das kann dann auch mal zu Abweichungen im Laden führen, denn Sie können unmöglich im Laden immer zeitgleich reagieren“, so Koch. Eine Lösung für dieses Dilemma seien elektronische Preisschilder, die in Holland bereits im Einsatz sind. Diese Technologie soll „möglichst bald“ auch in Deutschland flächendeckend eingesetzt werden. Bislang ist das System nur in den neuen Standorten in Ingolstadt verfügbar. „Das bringt riesige Vorteile: Auf Knopfdruck können Sie einen kompletten Markt neu bespeisen. In den Cash & Carry-Märkten nutzen wir das System schon seit Jahren.“

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Scholz plant steuerfreie Einmalzahlung als Inflationsausgleich

Stark steigende Energiepreise und eine galoppierende Inflation: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) plant als Ausgleich die Möglichkeit einer steuerfreien Einmalzahlung durch die Arbeitgeber.