5.1 C
Flensburg
Montag, Dezember 5, 2022
Advertisement

EU-Wettbewerbshüter nehmen Etailer unter die Lupe

Jetzt wird es ernst: Die EU-Wettbewerbshüter nehmen den Internet-Handel unter die Lupe. Der Handel mit Elektronik-Produkten spielt eine zentrale Rolle.

Die EU-Wettbewerbshüter nehmen den Internet-Handel in allen 28 europäischen Mitgliedstaaten unter die Lupe. In Mittelpunkt stünden dabei Hürden für die Verbraucher, teilte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch in Brüssel mit. Die Untersuchung richte sich nicht gegen einzelne Unternehmen, sondern betreffe die gesamte Branche. Die Kommission will besonders auf Waren und Dienstleistungen achten, bei denen der elektronische Handel eine besonders wichtige Rolle spielt. Das sind Elektronik, Bekleidung, Schuhe oder digitale Inhalte. «Die europäischen Verbraucher stoßen beim grenzüberschreitenden Online-Kauf von Waren und Dienstleistungen auf zu viele Hindernisse, und einige dieser Hindernisse werden von den Unternehmen selbst geschaffen», so Vestager. Ihr Vorgehen ergänzt die neue Strategie der Kommission für einen einheitlichen digitalen EU-Binnenmarkt.

Falls sich bei der Untersuchung Beweise für Fehlverhalten von Unternehmen ergeben sollten, können die Wettbewerbshüter gezielt dagegen vorgehen, hieß es ergänzend. Bei förmlichen Verfahren drohen in letzter Konsequenz hohe Geldbußen. (dpa)

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel