14.5 C
Flensburg
Mittwoch, Juli 24, 2024

Amazon dank KI-Hype erstmals mehr als 2 Billionen US-Dollar wert

Im Zuge der allgemeinen Begeisterung rund um das Megathema Künstliche Intelligenz (KI) haben die Aktien von Amazon am Mittwoch eine wichtige Hürde übersprungen.

Im Zuge der allgemeinen Begeisterung rund um das Megathema Künstliche Intelligenz (KI) haben die Aktien von Amazon am Mittwoch eine wichtige Hürde übersprungen. Die Papiere des Online-Händlers knackten erstmals beim Börsenwert die Marke von zwei Billionen US-Dollar.

Zuletzt zogen die Anteilscheine von Amazon um 3,9 Prozent auf 193,53 Dollar an und zählten damit zu den besten Werten im technologielastigen Nasdaq 100. Dieser bewegte sich kaum vom Fleck.

In puncto Börsenwert liegen die Aktien der Google-Mutter Alphabet noch knapp vor Amazon. Dann folgen mit weitem Abstand und in dieser Reihenfolge die Papiere des Chipherstellers Nvidia, des Computerkonzerns Apple und des Computerkonzerns Microsoft, das aktuell das wertvollste Unternehmen der Welt ist. Alle drei sind an der Börse derzeit jeweils mehr als drei Billionen Dollar schwer.

Anleger von Amazon können auf eine monatelange Rally ihrer Aktien seit dem Zwischentief im Januar 2023 zurückblicken. Seinerzeit waren die Papiere nach einem monatelangen Kursrutsch bis auf gut 81 Dollar abgesackt.

Zu diesem Zeitpunkt seien die Aktien einfach überverkauft gewesen, schrieb Dan Romanoff, Analyst bei dem Finanzinformations- und Analyseunternehmen Morningstar Investment Service. Das heißt, nach dieser ausgeprägten Abschwungphase seit dem Erreichen der damaligen Rekordhöhen im Jahr 2021 seien immer weniger Anleger bereit gewesen, auf diesen niedrigen Niveaus noch ihre Anteile weiterhin zu veräußern.

Seit Anfang letzten Jahres zeigt der Kurstrend nun klar nach oben. Denn Amazon hatte seine Kosten gesenkt und sein Geschäft umstrukturiert, um besser von der KI-Welle zu profitieren. Darüber hinaus hat das Schlüsselgeschäft Amazon Web Services Anzeichen für eine erneute Wachstumsbeschleunigung gezeigt, was für die Anleger ein wichtiger Grund zum Optimismus ist.

Bei der auffälligen Kursstärke der Amazon-Aktien am Mittwoch könnte unter anderem eine Rolle gespielt haben, dass es gute Nachrichten von der Beteiligung Rivian gab. Volkswagen holt sich bei Elektroautos Hilfe vom Tesla-Herausforderer Rivian – und nimmt dafür Milliarden in die Hand. Europas größter Autobauer will bis zu fünf Milliarden Dollar ausgeben und gemeinsam Technik für künftige Fahrzeuge entwickeln.

Für Rivian ist es eine höchst willkommene Geldspritze: Die Firma schreibt nach wie vor rote Zahlen und hat aktuell mit einem sinkenden Interesse an Elektroautos in den USA zu kämpfen. Amazon ist Großaktionär von Rivian. Dessen Aktien schnellten zuletzt um 21 Prozent in die Höhe.

Zudem äußerten sich die Analysten der Bank of America positiv zu den Anteilscheinen von Amazon. Sie erhöhten ihr Kursziel von 210 auf 220 US-Dollar und hielten an ihrer Kaufempfehlung für die Papiere fest. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das etwas andere Sommerfest vom Byteclub

Die IT-Unternehmensgruppe Byteclub hatte Mitarbeitende, Freelancer und Geschäftspartner zum jährlichen Sommerfest nach Hamburg eingeladen.

Teresa Anania ist neue Chief Customer Officer bei Sophos

Teresa Anania soll als neue Chief Customer Officer bei Sophos eng mit Channel-Partnern und Managed Service Providern zusammenarbeiten.

Stefan Vitzithum wird CEO bei Brodos

Stefan Vitzithum, seit 25 Jahren im Unternehmen und zuletzt als COO tätig, wird CEO vom TK-Distributor Brodos.