4.9 C
Flensburg
Mittwoch, November 30, 2022

5 Tipps, wie Online-Händler effektiver verkaufen

Mit intelligenter IT und der richtigen Aufmachung der Verkaufspräsenz erhöhen E-Shop-Betreiber ihre Verkaufschancen nachweislich. Fünf Tipps, die für mehr Umsatz sorgen sollen.

Viele E-Shop-Betreiber kennen das: Gute Produkte und Preise alleine reichen nicht, um gegen andere Bewerber zu bestehen. Dazu kommt der Verwaltungsaufwand – gerade wenn Shop-Betreiber auf mehreren Plattformen gleichzeitig unterwegs sind. Der IT-Dienstleister Nasdo AG verrät, wie Online-Händler mehr und effizienter verkaufen können.

1. Machen Sie Ihren E-Shop responsive: Die übersichtlichste Produktseite nützt nichts, wenn sie schlecht auf Smartphones und Tablets konsumierbar ist. Reaktionsfähige E-Shop-Webseiten, die sich an das jeweilige Endgerät anpassen, steigern nicht nur das Shoppingerlebnis der Kunden. Sie sind auch SEO-freundlicher: So listet der Suchmaschinengigant Google responsive Webseiten seit diesem Frühjahr bevorzugt auf.

2. Shop-übergreifend verkaufen: Viele Shop-Betreiber verkaufen in verschiedenen Kanälen – auf eBay, Amazon und im eigenen Online-Shop. Damit die Bestandsdatenpflege nicht zum Klickmarathon wird, empfiehlt es sich, automatisierte Lösungen zu installieren, die alle gängigen Onlineshops und Marktplätze an eine einzige Warenwirtschaft anbinden.

3. Klickmarathon vermeiden: Zählen Sie doch mal, wie viele Klicks Ihre Besucher benötigen, um an die wichtigsten Informationen zu kommen. Ein klassischer Fehler, den viele E-Shops begehen, ist die übermäßige Verschachtelung einer Homepage. Wenn die Besucher lange suchen müssen, wo der Kaufbutton ist oder man fünf Klicks braucht, um die Versand- und Zahlungsinformationen in Erfahrung zu bringen, erhöht das die Absprungrate enorm.

4. Lassen Sie andere für sich werben: Über gute Produkte spricht man: Nicht umsonst wird Social Media im E-Commerce immer wichtiger. Share-Funktionen unter Ihren Produkten sind heute daher ein klarer Mehrwert. Wenn andere Ihre Produkte auf Facebook und Co. teilen und diese kommentieren, ist das für potentielle Käufer eine vertrauenswürdige Verkaufsempfehlung. Tipp: Spezialisierte IT-Dienstleister ermöglichen es auch in Onlineshops, die solche Features bisher nicht unterstützen, Share-Funktionen einzubinden.

5. Kaufen muss Spaß machen: Voller Warenkorb, aber dann ist beispielsweise kein PayPal möglich? Untersuchungen zeigen, dass schlanke Verkaufsprozesse, die nur die notwendigsten Daten verlangen – und vielfältige Zahlungsmethoden unterstützen – die Käufer zum Abschluss eines Kaufes bewegen.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Studie: Westeuropa holt bei 5G-Mobilfunk rasant auf

Bei der Einführung der fünften Mobilfunkgeneration (5G) ging es zunächst in Nordamerika und China flott voran. Doch inzwischen kaufen auch in Westeuropa immer mehr Menschen 5G-taugliche Smartphones und buchen die dazugehörigen 5G-Mobilfunkverträge.