-0.9 C
Flensburg
Samstag, Dezember 10, 2022
Advertisement

Speicher-Disti Chips and More insolvent

Speicher-Distributor Chips and More musste Insolvenz anmelden. Wir sprachen mit Geschäftsführer Jörg Gröpper über die Liefersituation und die Fortführung der Geschäfte.

Speicher-Disti Chips and More insolvent
Der Freiburger Speicher-Distributor Chips and More musste am Freitag vergangener Woche Insolvenz anmelden. Das Unternehmen ist über seine beiden Eigenmarken I.onik und CnMemory bekannt. Zum Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Thomas Kaiser ernannt. „Wir streben gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter die Fortführung der Firma an“, so Geschäftsführer Jörg Gröpper gegenüber ChannelObserver. Zu den Ursachen der Insolvenz wollte sich Gröpper nicht äußern, dazu sei es „noch zu früh“. Derzeit würde der Grossist noch liefern. „Der Handel kann bestellen und wir liefern die Ware auch aus“, versichert der Geschäftsführer. Alle 85 Mitarbeiter am Firmensitz in Freiburg seien noch dabei. Kündigungen mussten bislang nicht ausgesprochen werden. „Der Erhalt der Arbeitsplätze hat oberste Priorität“, betont Gröpper. 

Zu den Produkten der Firma gehören Flash-Speicher, USB-Sticks, HDD, DVDs und Zubehör. Das Geschäft mit den Eigenmarken, die der Handel direkt bei Chips and More bestellt, habe rund 90 Prozent zum Umsatz beigetragen. Die restlichen zehn Prozent seien mit der Distribution, überwiegend von SanDisk-USB-Sticks, erwirtschaftet worden. Die Chips and More GmbH wurde 1998 in Freiburg i. Br. als Distributor für Speicherlösungen gegründet. Später positionierte sich die Firma mit dem eigenen Brand CnMemory als Anbieter von Flash-Produkten.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Der gläserne Kunde – Sparen per App im Trend

Langsam wird es unübersichtlich auf dem Smartphone: Wer angesichts der Inflation die besten Angebote nutzen will, braucht in immer mehr Geschäften eine zusätzliche App. Verbraucherschützer betonen: Auch diese Rabatte haben ihren Preis.