15.8 C
Flensburg
Donnerstag, Juni 30, 2022

Schiessl rückt ins EMEA-Management von Ingram Micro auf

Günter Schiessl rückt bei Ingram Micro in das EMEA-Management auf und leitet das Volume Vendor Engagement Team. Darüber hinaus gibt es weitere Veränderungen auf EMEA-Ebene.

Günter Schiessl
Günter Schiessl rückt bei Ingram Micro in das EMEA-Management auf und leitet künftig das Volume Vendor Engagement Team in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. Der Manager war zuvor als Director für das Business- und Volume-Vendor-Management in Deutschland zuständig. Schiessl war auch drei Jahre Mitglied der Geschäftsführung bei Tech Data, er verließ den Distributor im Jahr 2010. Die Personalie steht in Zusammenhang mit weiteren Neubesetzungen im EMEA-Management des Broadliners: Jacek Murawski verantwortet als VP EMEA ab sofort das gesamte Vendor Engagement in dieser Region. Er war zuvor beim Cloud-Spezialisten Odin Automation beschäftigt, der von Ingram im Dezember 2015 übernommen wurde. Jordi Munoz leitet schließlich als Gegenpart von Schiessl das Value Vendor Engagement Team in EMEA. Der Manager war zuvor Chef für das Value-Geschäft von Ingram Micro in Spanien gewesen. Beide, Schiessl und Munoz, berichten künftig direkt an Murawski.

Tasneem Baldiwala, zuvor für das Vendor Engagement in EMEA verantwortlich, soll eine neue Position auf Europa-Ebene erhalten und künftig direkt an Europachef Mark Snider berichten. «Die Neubesetzungen zeigen, dass wir unsere Führungsposition in der EMEA-Region ausbauen wollen. Diese Manager sind in der Industrie hochangesehen und verstehen das Geschäft», betont Sabine Howest, für das weltweite Vendor Engagement des Broadliners verantwortlich.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Siemens will Innovationscampus schaffen

Neues Siemens Plattform-Modell: Alles vernetzt und nur gemietet

Siemens will die Digitalisierung seiner Geschäfte mit einem neuen Plattform-Konzept vorantreiben: Xcelerator soll eine bessere Verknüpfung zwischen den konzerneigenen Angeboten bringen, Schnittstellen für Drittanbieter öffnen und den Kunden Paketlösungen aus Soft- und Hardware auch als Abo anbieten.