11 C
Flensburg
Freitag, September 30, 2022

IT-Systemhäuser setzen auf Donald Trump

Die Mehrheit der IT-Systemhäuser in den USA spricht sich auch nach dem Erfolg von Donald Trump für einen republikanischen Präsidenten aus.

Donald Trump (Foto: Trump auf Twitter)
Mit John Kasich und Ted Cruz hatten die letzten verbliebenen republikanischen Konkurrenten Donald Trumps im US-Vorwahlkampf Anfang Mai aufgegeben. Damit ist der Weg für eine Nominierung des umstrittenen Milliardärs Trump zum Präsidentschaftskandidaten der Republikaner endgültig frei. Auch nach dem Triumph von Donald Trump spricht sich die Mehrheit der IT-Systemhäuser in den USA für einen republikanischen Präsidenten aus, wie eine Umfrage des Verlags The Channel Company in diesem Monat ergeben hat. 59 Prozent der befragten Systemhäuser gaben an, dass ein republikanischer Kandidat besser für ihr Geschäft sei. Nur 35 Prozent setzen dagegen auf einen Demokraten.

Eine vorherige Umfrage im April hat ein ähnliches Bild ergeben: Damals sprachen sich mehr als 57 Prozent für einen republikanischen Kandidaten aus. Demokraten würden Steuern erhöhen und die Geschäfte von Unternehmern gefährden, um anderen zu helfen, begründet ein Systemhaus-Chef seine Unterstützung für die Republikaner.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Managementwechsel bei Transcend

Fast dreißig Jahre war George Linardatos DACH-Chef von Transcend Information. Zum 30. September 2022 scheidet er aus dem Unternehmen aus und geht in den Ruhestand.