19.8 C
Flensburg
Mittwoch, August 17, 2022

Ingram Micro bestreitet mit Teamix den digitalen Wandel

Die klassische Wertschöpfungskette von Hersteller, Distributor und Systemhaus bricht auf, ist Ingram Micro überzeugt. Ein Beispiel für die Transformation ist die Zusammenarbeit mit Teamix.

Vor zwei Jahren hatte Ingram Micro die digitale Transformation für sich entdeckt und das Thema zu einem Kompetenznetzwerk mit über 2.000 Partnern aufgebaut, die von dem Distributor als Data Analysts zum Teil auch geschult werden. Als neuen starken Partner in diesem Netzwerk begrüßt der für das Value- und Lösungsgeschäft verantwortliche Excecutive Director Klaus Donath die Nürnberger Teamix GmbH. Diese hat eine FlexVault genannte Cloud-gestützte Backup-as-a-Service- oder BaaS-Lösung auf Basis von NetApp AltaVault entwickelt und ist damit laut Geschäftsführer Oliver Kügow vom Systemhaus zum Hersteller geworden. Wie Donath bei der Ankündigung der neuen Partnerschaft sagt, zeige das auch, wie die klassische Wertschöpfungskette von Hersteller, Distribution und Reseller aufbricht und sich zu ändern beginnt. Die Distribution als Multiplikator werde aber weiterhin gebraucht, versichert der Broadliner.

NetApp-Manager Peter Wüst zufolge müssten sich alle Handelsstufen heute weiterentwickeln und Kooperationen in Form von Ecosystemen eingehen. Damit reagiere man auch auf die Veränderungen im Endkunden-Markt weg von eigener Hard- und Software hin zum Konsumieren von Services oder Leistungen. Gleichzeitig gewinne die Informationstechnologie Relevanz in der Wertschöpfungskette der Endkunden. IT sei heute Bestandteil der Lösungen in der Wertschöpfungskette. «Das Thema pay as you go, consumtion based, ist etwas ganz Essentielles», so Wüst. Bei Cloud-Angeboten erhalte der Kunde den Mehrwert nicht über Jahre gestreckt, sondern sofort, und er bezahle auch nur für den Zeitraum, in dem er den Service nutze. Viele Reseller seien aber heute noch nicht in der Lage, Managed Services über einen längeren Zeitraum aus eigener Kraft verlässlich zu stemmen. «Sich hier über die Ingram Micro eine Portfolio-Erweiterung ohne Risiko, Investment und Betriebsleute für die Services zu verschaffen, ist daher extrem clever», meint der NetApp-Manager.

NetApp-Channelchef Maik Höhne zufolge haben die Distributoren «momentan großartige Chancen, sich neu zu positionieren», indem sich ihre Rolle von reinen Logistik-Experten für Waren auf die für unterschiedliche Kompetenzen ausweite. Teamix-Geschäftsführer Kügow betont, dass man sich für die Vermarktung von FlexVault bewusst für Ingram Micro entschieden habe, weil kaum ein anderer Distributor mit Blick auf die digitale Transformation so einen breiten Marktzugang und eine so hohe Kompetenz habe. Für ihn und NetApp-Manager Wüst ist wichtig zu betonen, dass FlexVault als hybride Cloud-Lösung für die dezentrale Backup-Sicherung komplett in Deutschland entwickelt und gehostet wird. In Nürnberg nutzt Teamix für das Hosting die Rechenzentren von Noris Network und QSC. Ein gesichertes VPN verschafft den Zugang zum Enterprise Storage System. Über Standardprotokolle lässt es sich auch in bestehende Backup-Prozesse einbinden. Durch NetApp-Hardware im Hintergrund stehen laut Teamix für Backup und Restore auch alle Möglichkeiten eines lokalen Storagesystems offen.  

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Laura DuBois

N-able erweitert sein Führungsteam

Mit seinen jüngsten Neueinstellungen sichert sich N-able, Lösungspartner für IT-Dienstleister, die Erfahrung zweier branchenweit bekannten Executives.