14.1 C
Flensburg
Sonntag, Mai 22, 2022

Axians Deutschland tauscht Geschäftsführung aus

Diana Coso scheidet beim IT-Systemhaus Axians Deutschland aus. Ihre Nachfolge tritt der ehemalige Cancom-Manager Jacques Diaz an.

Jacques Diaz
Diana Coso scheidet beim IT-Systemhaus Axians Deutschland aus. Die ehemalige EMC-Channelchefin übernahm die Geschäftsführung erst im März 2017. Ihre Nachfolge tritt Jacques Diaz an, der zum 1. April CEO von Axians Deutschland werden wird. Bis dahin soll Reinhard Schlemmer vom Vinci Energies die Geschäfte in Deutschland leiten. Zuletzt war der Diplom-Informatiker Diaz als Geschäftsführer bei Cancom für das gesamte Cloud- und Managed-Services-Geschäft des IT-Dienstleisters verantwortlich. Bei Axians soll er das traditionelle Infrastrukturgeschäft noch enger mit dem ganzheitlichen Lösungs- und Digitalansatz verzahnen und das Gesamtgeschäft ausbauen, heißt es in einer Mitteilung. Axians ist die ICT-Marke von Vinci Energies, zu der unter anderem Axians IT Solutions (vormals Fritz & Macziol) und das Security-Systemhaus Axians IT Security (vormals Crocodial) gehören.

Axians verweist auf einen Wachstumskurs, der sich am Beispiel des Standortes Ulm zeige: Im Frühjahr 2018 werde mit dem Ausbau der Büroflächen begonnen. Bis 2019 sei ein Wachstum um 3.000 Quadratmeter geplant. Während 2017 die Mitarbeiterzahl von 1.700 auf 1.850 Beschäftigte an 25 Standorten in Deutschland angestiegen sei, hätte zugleich der Jahresgewinn gesteigert werden können .«Ich freue mich auf die neue Aufgabe, das profitable Wachstum von Axians voranzutreiben, Zukunftsmärkte zu erschließen und Axians bei den Kunden weiter als zuverlässigen Partner für die digitale Transformation zu etablieren», betont Diaz. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Großbritannien schließt Huawei von 5G-Ausbau aus

Kanada verbannt 5G-Technik von Huawei und ZTE

Im lange schwelenden Wirtschaftskonflikt mit China zieht nun auch Kanada die Daumenschrauben gegen Huawei enger - der chinesische Telekommunikationsausrüster soll dort mit seiner 5G-Netztechnik vom Markt ausgeschlossen werden.