25.6 C
Flensburg
Sonntag, Juli 21, 2024

Arrow stellt Bitdefender-MSP-Lösungen bereit

Bitdefender und Arrow Electronics erweitern ihre Zusammenarbeit. Gemeinsam werden die Partner den Managed Service Providern (MSPs) und deren Kunden eine Palette an Lösungen zur Prävention, Erkennung und Reaktion auf Gefahren auf Subskriptionsbasis anbieten.

Bitdefender und Arrow Electronics erweitern ihre Zusammenarbeit. Gemeinsam werden die Partner den Managed Service Providern (MSPs) und deren Kunden eine Palette an Lösungen zur Prävention, Erkennung und Reaktion auf Gefahren auf Subskriptionsbasis anbieten. Im Rahmen der erweiterten Kooperation wird Arrow zu einem Abonnement-basierten Modell wechseln. Kunden in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Benelux erhalten das gesamte MSP-Produktportfolio von Bitdefender als Pay-as-you-go-Modell.



Arrow hat die GravityZone-Cloud-MSP-Sicherheitslösungen, eine speziell für MSPs entwickelte dezidierte Sicherheitssuite, in die ArrowSphere Cloud integriert. Dabei handelt es sich um eine Cloud-Deployment- und Management-Plattform, die On-Demand-Sicherheitslösungen bereitstellt. Das Angebot umfasst Endpunktschutz, Extended-Detection-and-Response-(XDR) und 24×7 Managed-Detection-and-Response (MDR)-Dienste. Sobald ein Unternehmen eine Bestellung in der Cloud aufgegeben hat, stellt Arrow die Lösungen bereit, die nach wenigen Minuten arbeiten.



Die Sicherheitslösungen von Bitdefender bieten einen mehrschichtigen Sicherheitsansatz, der von der Systemhärtung, um Angriffe von Beginn an zu stoppen, bis hin zur Erkennung von und Reaktion auf Bedrohungen reicht. Dazu kommt auch noch ein von menschlichen Sicherheitsexperten durchgeführtes Threat Hunting. «Unternehmen müssen jeden möglichen Vorteil nutzen, um mit der neuesten Malware und den Techniken Schritt zu halten, die Cyberkriminelle für die Infiltration von Systemen und das Eindringen in IT-Umgebungen einsetzen», sagt Richard Tallman, Senior Director, Worldwide MSP and Cloud bei der Bitdefender Business Solutions Group.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Start-ups bekommen wieder mehr Geld von Investoren

Mit den gestiegenen Zinsen und Konjunktursorgen sind viele junge Firmen in Geldnot geraten, denn Investoren warteten lieber ab. Nun bessert sich die Lage - aber längst nicht für alle Jungunternehmen.

So sieht die Situation bei SAP aus

SAP legt in der kommenden Woche die Zahlen für das zweite Quartal vor. Das erwartet der Konzern und so schätzen Analysten die Situation ein.

Also Network mit Geschäftsführertagung

Das Also Network (ANW), eine Gemeinschaft aus 240 unabhängigen Fachhandels- und Systemhauspartnern, veranstaltete erneut sein Jahrestreffen.