9 C
Flensburg
Mittwoch, September 28, 2022

Also startet Business Unit für WaaS

Also forciert mit Workplace-as-a-Service (WaaS) eine neue Dienstleistung. Händler erhalten sofort eine Einmalprovision. Malte Wigger leitet die neue Business Unit.

Also-Geschäftsführerin Simone Blome
Also forciert mit Workplace-as-a-Service (WaaS) eine neue Dienstleistung. Über den Cloud-Marketplace des Unternehmens wird ein Konfigurations-Tool zur Verfügung gestellt, über das die Laufzeit (bis zu 36 Monate) sowie die entsprechende Hard- (Apple, Lenovo, HP und Microsoft) und Software (beispielsweise Microsoft und Acronis) ausgesucht wird. Also ist der Vertragspartner für die Kunden, Reseller erhalten sofort eine Einmalprovision für die gesamte Laufzeit. «Händler müssen sich nicht um die Leasing-Verträge kümmern und gehen kein Vertragsrisiko ein», so Also-Geschäftsführerin Simone Blome. «Wir sehen uns hier als Pionier und nehmen das Thema sehr ernst.» Als erster Hersteller hatte Microsoft das Modell auf seiner weltweiten Partnerkonferenz (WPC) in Toronto mit «Surface as a Service» vorgestellt. So haben Unternehmenskunden ab sofort die Möglichkeit, die Geräte der Reihe zu mieten. Zusätzlich ermöglicht das Modell, die Surface-Devices mit passenden Cloud- und Softwarelösungen wie Office 365 oder Support-Services zu einem Bundle zu kombinieren. Als erster Partner trat auch hier schon Also auf.

Für WaaS hat der Grossist eine eigene Business mit derzeit fünf Mitarbeitern gegründet, die von Malte Wigger geleitet wird. «Die Business Unit hat auch die Aufgabe, das Portfolio weiterzuentwickeln», führt Blome aus. Für die Reseller sei der neue Service als zusätzliches Geschäftsmodell konzipiert. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

BGH verhandelt zu Infos über Herstellergarantien im Online-Handel

Wie viele Informationen zur Herstellergarantie müssen Händler den potenziellen Kunden und Kundinnen bei Käufen im Internet bieten? Darüber verhandelt der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.