4.6 C
Flensburg
Montag, Dezember 5, 2022
Advertisement

Also: «Mitbewerber treten mit aggressiven Preisen auf»

Broadliner Also beklagt den Preiskampf unter den Distributoren und will nicht «jeden Blödsinn» mitmachen. Darüber hinaus gibt der Konzern bekannt, wie viel Geld er für Zukäufe ausgegeben hat.

Also-Chef Gustavo Möller-Hergt
Der Umsatz des Also-Konzerns verbesserte sich im vergangenen Jahr um 10,8 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12,8 Prozent auf 81,9 Millionen Euro (ChannelObserver berichtete). Trotzdem hätte der Konzern in 2014 auch mit «starkem Gegenwind» zu kämpfen gehabt, wie Konzernchef Gustavo Möller-Hergt auf der Analysten- und Medienkonferenz in Zürich berichtet. Problematisch sei nicht nur die Frankenkrise, sondern auch ein Preiskampf unter den Distributoren gewesen, zitieren die Schweizer Kollegen von inside-channels den Also-Chef. Bestimmte Mitbewerber seien mit «sehr aggressiven Preisen» aufgetreten. Also möchte dabei aber nicht mitziehen, denn diese Strategie habe «kurze Beine», so Möller-Hergt. «Wenn jemand Geld verschenken will, dann soll er das, wir warten lieber ab. Wir machen nicht jeden Blödsinn mit.»

Mittlerweile beschäftigt der Distributor 3.426 Mitarbeiter aus 50 Nationen, das sind 271 Beschäftigte mehr als im Vorjahr. Die Zunahme sei auf die Akquisitionen und den Aufbau in den Bereichen Solutions und Services zurückzuführen, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Für Übernahmen gab das Unternehmen in 2014 insgesamt 62,3 Millionen Euro aus. Dazu zählt der Kauf von Cloud Oy im März 2014. Dadurch sei es gelungen, ein bereits am Markt in Finnland erfolgreich eingesetztes Cloud Control Panel zu erwerben. Also habe im zweiten Halbjahr die notwendigen Anbindungen an das ERP-System geschaffen, um Reseller und Service Provider zu vernetzen. Es sei mittlerweile in allen zwölf Also-Ländern online und Reseller könnten für ihre Kunden Cloud-Lösungen konfigurieren und verkaufen. Zudem hat der Broadliner Mitte 2014 die Übernahme von Alpha abgeschlossen. Das Unternehmen vertreibt Druckerverbrauchs-Materialien in Europa. Mit dieser Akquisition verstärke man die Expertise im Supply-Geschäft. Am neuen Standort in Augsburg erbringe Also schließlich für die Weltbildgruppe und weitere Kunden Logistik-Dienstleistungen. Gleichzeitig werde das Lager für den Versand von Kleinteilen wie Mobility verwendet.

Die Erwartungen an die konjunkturelle Entwicklung blieben 2015 «weiterhin verhalten». Für den ITK-Markt (ohne IT- und Telekommunikation-Services) werde in den Also-Ländern bei den Endverbraucher-Ausgaben ein Wachstum von 2,8 Prozent prognostiziert. Nach der erfolgreichen Zusammenführung von Alpha und Also Niederlande werde man die Erweiterung des Anbieter- und Abnehmer-Portfolios weiter vorantreiben. In der Schweiz will das Unternehmen der Herausforderung des starken Schweizer Frankens mit Kosten- und Margenoptimierungen begegnen. Also erwartet nach der Integration des Cloud Control Panels zudem erste Umsätze im Bereich Digital Services. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel