1.9 C
Flensburg
Montag, Februar 6, 2023

Also bietet neue Virtualisierungsplattform

Also bietet seinen Partnern eine Plattform-Technologie an, mit der Cloud-Streaming und die Virtualisierung von B2B-Anwendungen schneller und kostengünstiger werden soll.

Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding
Der Markt für Streaming Services wächst. Geht es nach den grossen Technologiekonzernen und Content-Providern, werden Inhalte, etwa im Entertainmentbereich, in ein paar Jahren hauptsächlich gestreamt. Der Content kommt dann aus der Cloud, der Zugriff erfolgt über Plattformen. Also bietet seinen Partnern nun eine Plattform-Technologie an, mit der das Cloud-Streaming von Videos, Musik und Online-Spielen und die Virtualisierung von datenintensiven B2B-Anwendungen schneller und kostengünstiger werden soll. Virtualisiert werden könnten alle Inhalte und jede Software, vollkommen unabhängig vom Anbieter, teilte der Konzern mit. Damit würde es für Service-Provider und Telekommunikationsanbieter möglich, ihre Inhalte auf Basis von Subscription-Modellen anzubieten. Nutzer könnten so Inhalte abonnieren, kaufen oder leihen und auf allen internetfähigen Geräten abrufen. Man habe im Rahmen einer Technologiepartnerschaft mit dem spanischen Streaming-Spezialisten Ludium Lab massiv in die Entwicklung einer Plattform-as-a-Service Lösung für Virtualisierung investiert, so Also in einer Mitteilung weiter.

«Mit der neuen Virtualisierungsplattform werden wir unsere Technologieführerschaft als Full-Service-Provider auch in diesem Segment weiter ausbauen», kündigt Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding an. «Mit dieser Lösung können unsere Partner ihren Kunden Cloud-basiertes Streaming unterschiedlichster Inhalte als Subscription anbieten. Wir haben damit die technologischen Weichen gestellt, um gemeinsam mit unseren Partnern möglichst frühzeitig von diesem am schnellsten wachsenden Bereich der Entertainment-Industrie profitieren zu können.» 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

SAP-Chef Klein

Trotz Stellenabbau: SAP-Chef sieht Chancen auf dem Jobmarkt

Die Riesen der Tech-Branche bauen weltweit fleißig Stellen ab. Auch der deutsche Softwarekonzern SAP will 3000 Stellen streichen. Konzernchef Klein sieht in dem Trend aber auch eine Chance für Neueinstellungen.