16.3 C
Flensburg
Freitag, August 19, 2022

Heribert Fritz, Geschäftsführer von Fritz & Macziol: Der IT-Dienstleister steht zum Verkauf
Die niederländische Imtech ist mit rund 5.000 Mitarbeitern an mehr als 60 Standorten auf Energie- und Gebäudetechnik spezialisiert. Das Geschäft mit IT-Dienstleistungen ist in der ICT-Division zusammengefasst. Zur ICT-Division gehört auch der deutsche IT-Dienstleister Fritz & Macziol. Imtech gab jetzt bekannt, die ICT-Division verkaufen zu wollen, um mit dem Schuldenabbau voranzukommen. „Fritz & Macziol ist ein integraler Bestandteil der ICT-Division und steht somit ebenfalls zum Verkauf“, bestätigt Imtech-Firmensprecherin Dorien Wietsma gegenüber ChannelObserver. Der geplante Verkauf soll über einen Versteigerungsprozess laufen, der jetzt starte. Dabei sei es sowohl möglich, die gesamte ICT-Division, die für einen Umsatz von 740 Millionen Euro steht, zu erwerben, als auch einzelne Ländergesellschaften. Bei den deutschen Mitarbeitern von Fritz & Macziol sei ob des bevorstehenden Verkaufs noch keine Unruhe aufgekommen: „Wir sind gut aufgestellt und hoch motiviert. Dabei sind wir zuversichtlich, auch nach einem Verkauf unsere Kunden und Partner weiterhin effizient bedienen zu können“, betont Ulrich Hampe, CMO der FuM-Gruppe gegenüber ChannelObserver. Der Verkauf liege federführend in den Händen der Muttergesellschaft Imtech. Fritz & Macziol selbst sei in diesen Prozess nicht involviert.

Die ICT-Division von Imech beschäftigt 2.380 Mitarbeiter und beliefert rund 7.000 Kunden unter anderem in den Niederlanden, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, UK und Schweden. Zu den wichtigsten Herstellerpartnern gehören SAP, Cisco, Juniper, Microsoft und IBM. Im vergangenen Jahr setzte die Sparte 740 Millionen Euro um. Fritz & Macziol ist der größte Part der ICT-Division. Im Jahr 2006 übernahm Imtech die Anteile an dem deutschen IT-Dienstleister. Der niederländische Konzern sieht sich gezwungen, die ICT-Division zu verkaufen, um seine Schulden in Höhe von 400 Millionen Euro abzubauen. Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal hieß es, die Erholung des deutschen Geschäfts werde mehr Zeit brauchen. Dabei gab Imtech den Abbau von 550 und dann noch einmal 300 Stellen in Deutschland bekannt. Nach einem schwächeren ersten Halbjahr verzeichnete Fritz & Macziol in den zweiten sechs Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahrs 2013 das beste Halbjahr der Firmengeschichte. Am Ende lag der Gruppenumsatz bei 396 Millionen Euro und damit um neun Prozent über dem des Jahres 2012. Die Mitarbeiterzahl blieb mit knapp über 1.000 konstant.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel